+
Die Rudermannschaft der Uni Cambridge freut sich über ihren Sieg im 158. Rennen gegen Oxford.

Traditionsregatta: Abbruch wegen Schwimmer

Mortlake - Der traditionsreiche Ruderwettstreit zwischen den Teams der beiden britischen Universitäten Oxford und Cambridge ist am Samstag kurz vor dem Ziel abgebrochen worden.

Ein Mann sprang in die Themse und schwamm zwischen den beiden Ruderbooten. Daher mussten die beiden Mannschaften aufhören zu rudern. Das Rennen wurde nach rund halbstündiger Verzögerung auf etwa der Hälfte der 6,8 Kilometer langen Strecke neu gestartet. Sieger des Wettbewerbs wurde Cambridge.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Oxford noch leicht vorn - da waren die Mannschaften noch rund vier Minuten von der Ziellinie entfernt. Nach dem Neustart verlor der Deutsche Hanno Wienhausen vom Team Oxford die Hälfte seines Ruders, als die beiden Rudermannschaften zusammenstießen. Das verschaffte Cambridge einen Vorteil.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bluttat in Tiefgarage: Ehemann tötet Frau und Liebhaber
Drei Leichen in einem Auto. Zwei mit durchschnittenen Kehlen, eine mit einer Schussverletzung. Dazu ein Abschiedsbrief. Für die Polizei ist schnell klar: Hier hat sich …
Bluttat in Tiefgarage: Ehemann tötet Frau und Liebhaber
Wütende Wildschweine verletzen Menschen
Wildschweine verbreiten in Schleswig-Holstein Angst und Schrecken. In der Innenstadt von Heide greifen sie Menschen an und verletzen vier von ihnen. Nicht einmal eine …
Wütende Wildschweine verletzen Menschen
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Bei einem Bootsunglück im Südsudan sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen.
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare