Tragisch: Kleiner Junge von Holzstück erschlagen

Reken/Borken - Ein Vierjähriger ist am Mittwoch bei Baumfällarbeiten in einem Freizeitpark im westfälischen Reken ums Leben gekommen. Ein herabfallendes, rund ein Kilogramm schweres Holzstück hatte ihn am Kopf getroffen.

Der Junge aus Mülheim/Ruhr wurde noch mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Dort starb er jedoch, wie die Kreispolizei Borken mitteilte.

Das Kind war zuvor an der Hand seines 70 Jahre alten Großvaters über die ausgewiesenen Wege des Parks gelaufen, in dem Holzarbeiten vorgenommen wurden. An der Unglücksstelle waren Arbeiter per Motorsäge damit beschäftigt, einen rund zehn Meter hohen Eichenstamm Stück für Stück abzutragen. Die Arbeiter befanden sich dabei in dem Korb einer Arbeitsbühne, als das Holzstück herunterfiel. Ermittelt wird nun wegen fahrlässiger Tötung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Ein schreckliches Unglück schockiert die Bewohner in Eichstetten (Baden-Württemberg).
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe
Vor 150 Jahren ließ sich Alfred Nobel seine bekannteste Erfindung patentieren: das Dynamit. Der Explosivstoff veränderte die Welt, aber ganz besonders einen kleinen Ort …
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe

Kommentare