Tragischer Kohlenmonoxid-Unfall: 22-Jährige findet Leichen

Ascheberg - Zwei Männer sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Unbemerkt hatten sie sich mit Kohlenmonoxid vergiftet. Eine Freundin fand die Leichen. Sie war dem Unglück nur durch Zufall entkommen.

Bei Party-Vorbereitungen sind im Münsterland zwei Männer auf tragische Weise ums Leben gekommen. Der 28- und der 30-Jährige hatten in der Nacht zum Samstag in einer Garage in Ascheberg eine Musikliste zusammengestellt und gegen die Kälte einen gasbetriebenen Heizpilz angeworfen, wie die Polizei in Coesfeld am Samstag berichtete. Dabei zogen sich die beiden Männer unbemerkt tödliche Kohlenmonoxid-Vergiftungen zu. Eine 22-jährige Frau entkam diesem Schicksal: Sie hatte die Garage rechtzeitig verlassen und war zu Bett gegangen. Am Samstagmorgen stieß sie dann auf die Leichen ihrer Freunde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion