Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU

Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
+
Ein Metallteil hat ein Auto im Ruhrgebiet getroffen und den Fahrer getötet.

„Es gab null Chance zu reagieren“

Tragischer Unfall: Autofahrer von Metallplatte erschlagen

Schermbeck - Ein Autofahrer im Norden des Ruhrgebiets ist auf der Autobahn 31 am Samstag durch eine Metallplatte tödlich verletzt worden.

Das zwei bis drei Kilogramm schwere Metallteil stamme vermutlich von einem Lastwagen und sei von der Gegenfahrbahn herübergeschleudert worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Münster am Samstag. „Es gab null Chance zu reagieren.“ Durch den Aufprall geriet der getroffene Fahrer mit seinem Wagen dann selbst auf die Gegenfahrbahn. Der Unfallverursacher sei noch unbekannt, erklärte die Polizei. Die Ermittler setzen deshalb auf Hinweise von Zeugen. Die A 31 war in Höhe Schermbeck in Richtung Norden zunächst gesperrt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
In einem Waldstück in Velbert sollen sich mindestens acht Schüler an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben. Nun hat die Polizei einen …
Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
„Mini-Tsunami“ schockt auch Mallorca-Fischer: „Noch nie gesehen“
Ein spektakulärer „Mini-Tsunami“, der das Meer vor Mallorca ungewöhnlich stark aufgewühlt hat, sorgt bei Urlaubern und Einheimischen für Gesprächsstoff.
„Mini-Tsunami“ schockt auch Mallorca-Fischer: „Noch nie gesehen“
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.