Tragisches Fährunglück vor Papua-Neuguinea

Sydney - Nach dem Untergang einer Fähre mit mehreren Hundert Menschen an Bord am Donnerstag vor Papua-Neuguinea werden bisher noch rund 150 Menschen vermistt.

Mehr als 200 der schätzungsweise 350 Menschen an Bord konnten gerettet werden. Das teilte die australische Behörde für Meeressicherheit (Amsa) am Donnerstag mit. Sie ist für den Seenotrettungsdienst zuständig. Acht Schiffe seien an der Unglücksstelle und beteiligten sich an der Rettung, sagte ein Sprecher. Sie hätten bislang 219 der Fähren-Passagiere aus dem Meer geholt.

Die “MV Rabaul Queen“ war nach Amsa-Angaben rund 16 Kilometer vor Finschhafen in Papua-Neuguinea gesunken. Der Unglücksort liegt etwa 80 Kilometer vom Zielhafen Lae entfernt. Die Fähre war in Kimbe auf der Insel New Britain abgefahren.

Die Reederei Star Ships hatte mitgeteilt, sie habe am Morgen den Kontakt zur “MV Rabaul Queen“ verloren. Die Fähre soll ein Notsignal gesendet haben. Die australische Ministerpräsidentin Julia Gillard erklärte, Papua-Neuguinea habe Australien um Hilfe gebeten. Man komme dieser Bitte nach. Gillard sprach von einer “größeren Tragödie“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 17.08.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am Freitag, 17.08.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 38 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 17.08.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Wende bei Einbrecher-Jagd: Polizei fällt bei Blick in Nachbar-Garten Kinnlade runter
Einbrecher-Jagd nimmt krasse Wendung: Der Polizei fällt beim Blick in den Nachbar-Garten die Kinnlade herunter (Artikelfoto zeigt ein Symbolbild).
Wende bei Einbrecher-Jagd: Polizei fällt bei Blick in Nachbar-Garten Kinnlade runter
Zwei Trucker schlafen friedlich in ihren Lkw - plötzlich bricht Hölle über sie herein
Polizei-Einsatz! Zwei Trucker schlafen friedlich in ihren Lkw eine - doch dann bricht die Hölle über sie herein.
Zwei Trucker schlafen friedlich in ihren Lkw - plötzlich bricht Hölle über sie herein
Mann befriedigt sich im Zug vor 16-Jähriger selbst - als sie aussteigt, nimmt der Horror seinen Lauf
Ein Mann befriedigt sich im Zug vor Jugendlicher (16) in Gelnhausen - als sie aussteigt, beginnt das Grauen. 
Mann befriedigt sich im Zug vor 16-Jähriger selbst - als sie aussteigt, nimmt der Horror seinen Lauf

Kommentare