Im Kugelhagel zusammengesackt

Tragödie in Rio: Mann stirbt bei Karnevalsumzug 

Rio de Janeiro - Bei einem Karnevalsumzug in Rio ist ein 24 Jahre alter Mann getötet worden. Er war im Kugelhagel zusammengesackt, mehrere Täter hatten auf die tanzenden Menschen geschossen.

Am Rande eines Karnevalsumzugs im Zentrum Rio de Janeiros ist ein 24 Jahre alter Mann getötet worden. Wenige Tage vor dem Start des großen Sambakarnevals eröffneten mehrere Personen aus bisher unbekanntem Grund am Samstag plötzlich das Feuer, berichtete das Portal „O Globo“. Fotos zeigen, wie ein Mann bedeckt mit einem roten Tuch tot an den Gleisen der bekannten Straßenbahn liegt, die durch das Bohemeviertel Santa Teresa führt.

Mindestens drei Menschen wurden verletzt, unter anderem durch Schussverletzungen am Bein. „Sie kamen, schossen und gingen danach normal die Straße herunter“, berichtete eine Augenzeugin. „Es waren fünf oder sechs Schüsse“. Nach der Tat kam es zu Konfusion.

Der Umzug wurde nach Schätzungen von rund 5000 Menschen besucht. Zuletzt war die Mordrate in der Olympiastadt auf den niedrigsten Stand seit Beginn der systematischen Erfassung gesunken: 2015 gab es 1202 Morde in Rio. Die höchste Rate gab es 1994 mit 4081 Morden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus
Ein verstörendes Video ging kürzlich in den sozialen Netzwerken um. Es zeigt einen Zweijährigen, der über einen Napf gebeugt Hundefutter essen musste. Seine Mutter lacht …
Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
„Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ - das schreibt die Polizei und postet auf Twitter Bilder des Wagens dazu. Bilder, die tatsächlich sprachlos machen.
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
In Brühl ist ein Badegast im Freibad völlig ausgerastet und hat den Bademeister verprügelt, weil dieser ein Verbot ausgesprochen hatte.  
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Bergung per Mini-U-Boot? Für dieses Hilfsangebot des milliardenschweren Unternehmers Elon Musk hat ein an dem Höhlendrama in Thailand beteiligter Rettungstaucher nicht …
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion