+
Auf dem Weg zur Schule sind drei Jugendliche am Freitagmorgen bei einem Autounfall auf glatter Straße in Niedersachsen getötet worden.

Tragödie auf dem Schulweg - Vier Jugendliche tot

Lamstedt - Tödliche Tragödie auf dem Schulweg: Bei einem Unfall auf glatter Straße ist ein Auto nahe des niedersächsischen Lamstedt in zwei Teile gerissen worden, vier Jugendliche starben.

Der 18 Jahre alte Fahrer wurde verletzt und liegt in einer Klinik. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild des Grauens. “Auf der Straße gab es ein Trümmerfeld“, sagte Polizeisprecherin Anke Rieken.

Gegen 7.30 Uhr verlor der 18-Jährige auf der rutschigen Straße die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug kam rund 200 Meter vor der Ortseinfahrt von Lamstedt von der Fahrbahn ab, prallte mit der Beifahrerseite mit voller Wucht gegen einen Baum und riss auseinander.

Nach dem Unglück waren Dutzende Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort. Drei junge Männer hatten keine Chance und starben noch in den Trümmern. Ein 16-Jähriger wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen und erlag dort seinen schweren Verletzungen. Nur der Fahrer überlebte das Unglück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Offenbach am Main: Anhänger des Islamischen Staates planten Anschlag in Hessen - Festnahme 
In Offenbach wurden drei Anhänger des "Islamischen Staates" (IS) durch die Polizei festgenommen. Sie planten einen Terror-Anschlag in Hessen.
Offenbach am Main: Anhänger des Islamischen Staates planten Anschlag in Hessen - Festnahme 
Tragödie auf der A67: Mercedes rast in Lkw - drei Menschen sterben
Auf der A67 bei Rüsselsheim kracht ein Mercedes ungebremst in einen Lkw. Drei junge Männer sterben bei dem Unfall, weitere Menschen werden verletzt.
Tragödie auf der A67: Mercedes rast in Lkw - drei Menschen sterben
„Pfalz-Bomber“ sprengte Arzt (†64) in die Luft: Ermittlungen nach acht Monaten abgeschlossen
Bernhard Graumann sprengte einen Arzt (†64) mit einer Handgranate in die Luft. Die Staatsanwaltschaft nennt weitere schockierende Details und Hintergründe.
„Pfalz-Bomber“ sprengte Arzt (†64) in die Luft: Ermittlungen nach acht Monaten abgeschlossen
Loveparade: Wirbel um geplantes Theater-Stück in Duisburg und heftige Vorwürfe
Heftige Vorwürfe gegen die Stadt Duisburg und ein Theater-Stück, das die Loveparade-Katastrophe von 2010 aufarbeiten soll. Betroffene üben Kritik.
Loveparade: Wirbel um geplantes Theater-Stück in Duisburg und heftige Vorwürfe

Kommentare