+

"Je suis Charlie"

Trauer und Bestürzung nach Terroranschlag

Berlin - Kurz nach dem Terroranschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris haben im Netz Hunderttausende Nutzer ihre Trauer und Bestürzung zum Ausdruck gebracht. In vielen Städten gingen die Menschen auch auf die Straße - mit Stiften oder Tafeln, auf denen stand: "Je suis Charlie".

Nach dem vermutlich islamistischen Attentat gegen die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" haben die Journalistenvereinigungen von 15 großen Medien in Frankreich eine außergewöhnliche Solidaritätsbekundung veröffentlicht. "Wir sind alle Charlie", erklärten die Journalisten unter anderem von "Le Monde", Radio France und Agence France-Presse. Sie verurteilten den "Terrorakt" gegen die Satire-Zeitung, bei dem am Mittwoch zwölf Menschen getötet und acht teils lebensgefährlich verletzt worden waren.

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen rief für den Abend zu einer Solidaritätskundgebung für "Charlie Hebdo" in Paris auf. Mehrere tausend Menschen versammelten sich bereits am späten Nachmittag in der französischen Hauptstadt und in anderen französischen Städten, um der Opfer des Anschlags zu gedenken. In der Menge am Platz der Republik in der französischen Hauptstadt hielten manche Schilder hoch mit der Aufschrift "Ich bin Charlie", andere hatten Kerzen mitgebracht.

Solidaritätswelle im Netz

Auch im Netz haben Hunderttausende Nutzer ihre Bestürzung zum Ausdruck gebracht: Die offizielle Facebook-Seite des religionskritischen Magazins verzeichnete am Mittwoch einen sprunghaften Anstieg von „Gefällt mir“-Bekundungen.

Zehntausende Twitterer bekundeten auf dem Kurznachrichtendienst ihre Solidarität mit den Opfern etwa unter dem Stichwort (Hashtag) #CharlieHebdo oder #Hebdo. Manche teilten lediglich drei Worte in großen Lettern: „Je Suis Charlie“ (Ich bin Charlie).

Auch eine Reaktion des Cartoonisten Robert Mankoff vom amerikanischen Magazin „The New Yorker“ wurde vielfach geteilt. Über einem komplett leeren Feld heißt es in zwei Zeilen übersetzt „Bitte genießen Sie diesen kulturell, ethisch, religiös und politisch korrekten Cartoon verantwortungsvoll“.

Solidaritäts-Kundgebungen für "Charlie Hebdo"

Manche Twitterer diskutierten auch darüber, ob nicht jene Karikatur jetzt erst recht verbreitet werden sollte, welche die Terroristen wohl zum Anlass des verheerenden Anschlags mit mindestens 12 Toten genommen haben. Ein anderer Twitter-Nutzer wendet ein, er würde so etwas - in die Rolle eines Chefredakteurs versetzt - verantwortungslos finden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg (dpa) - Die Magdeburger haben Vogelhäuschen an Vogelhäuschen gestellt und damit die weltweit längste Kette dieser Art gebildet. Mit dieser ungewöhnlichen …
Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette
Wie kommt man ins Guinness-Buch der Rekorde: Zum Beispiel, in dem man über viertausend Vogelhäuschen aneinander reiht.
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette
Schock! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Schock! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen
An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen …
Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.