+
Der Trauerzug nach dem Gottesdienst für den 17-jährigen Niklas.

Bewegender Abschied

Trauerfeier für 17-jährigen Niklas: "Wie ist es möglich?"

Bonn - Im Bonner Stadtteil Bad Godesberg ist am Samstag die Trauerfeier für den zu Tode geprügelten Niklas abgehalten worden. Er starb vergangene Woche an den Folgen der Attacke.

Der nach einer Prügelattacke gestorbene Niklas (17) ist im Bonner Stadtteil Bad Godesberg beigesetzt worden. Dechant Wolfgang Picken würdigte den Schüler in einer bewegenden Trauerfeier in der Marienkirche am Samstag als „höflichen und humorvollen Menschen“, der „am liebsten mit Kappe und Kopfhörern unterwegs“ gewesen sei. Vor den etwa 500 Trauergästen warf der Priester die Frage auf: „Wie ist es möglich, dass Menschen aus unserer Gesellschaft zu so etwas fähig sind? Wir schulden als Staat, Kirche und Gesellschaft Niklas das Versprechen, dass so etwas nie wieder passiert!“

Niklas war am Freitag vergangener Woche im Krankenhaus gestorben. Eine Woche zuvor war der aus Bad Breisig in Rheinland-Pfalz stammende Jugendliche von einer Gruppe junger Männer angegriffen und mit einem Schlag und einem Tritt gegen den Kopf schwer verletzt worden. Er war nach einem Konzert mit Freunden auf dem Weg zum Bahnhof. Ein 20-jähriger Verdächtiger sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Nach zwei weiteren mutmaßlichen Tätern wird gefahndet.

Die Familie des 17-Jährigen entschied sich trotz des Wohnorts in Rheinland-Pfalz für Bad Godesberg als Ort der Bestattung. Der Stadtteil sei der Lebensmittelpunkt der Familie, zudem sei auch der Tatort nicht weit weg, hieß es in einer Erklärung der Marienkirche.

Unter den Trauergästen waren der Bonner Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan (CDU) und der Kölner Weihbischof Ansgar Puff. Der Bonner Rapper Djaspora trat mit einem eigens für Niklas komponierten Song auf. Das Video dazu wurde bis Samstagmittag rund 90 000 Mal im Netz aufgerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren

Kommentare