+
Blumen und Kerzen liegen an der Einfahrt des Bauernhofes, in dem die Polizei die entführte und ermordete Anneli gefunden hat. Foto: Arno Burgi

Trauerfeier für ermordete Anneli am 29. August

Klipphausen (dpa) - Für die entführte und ermordete Anneli plant die evangelische Kirchengemeinde ihrer Familie am 29. August eine große Trauerfeier im sächsischen Sora. "Ich bereite sie vor", sagte der Pfarrer von St. Afra, Bernd Oehler.

Update vom 21. August 2015: Die beiden mutmaßlichen Entführer und Mörder von Anneli sitzen in Untersuchungshaft. Einer der beiden soll unheilbar krank sein und das könnte auch ein Motiv sein.

Bestattet werde die 17-Jährige zu einem noch nicht bekannten Termin in Sora, in dessen Nachbarschaft die Familie lebt. In der dortigen Kirche gibt es am Freitag eine Andacht.

"Wir rechnen mit einem Ansturm", sagte eine Mitarbeiterin der St.-Bartholomäus-Kirchengemeinde Röhrsdorf. Im Pfarrhaus und der Frauenkirche Meißen brennen Kerzen für das Mädchen. "Viele Menschen suchen Trost, es herrscht tiefe Trauer."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"
Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem …
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"

Kommentare