+
Ein Lastwagen schwimmt am Freitag, gesichert durch Schiffe der Feuerwehr und des Kölner Schifffahrtsamtes, im Rhein bei Köln Worringen.

Lkw treibt fünf Kilometer im Rhein - Fahrer tot

Köln - Ein Lastwagen ist am Freitagmorgen mit hohem Tempo bei Köln in den Rhein gerast. Das Gefährt trieb kilometerweit. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie die Polizei mitteilte, war das Fahrzeug an einer Fährrampe bei Langel (Köln-Chorweiler) in das Wasser gestürzt und fünf Kilometer abgetrieben worden. Schließlich verkeilte sich der Lastwagen an einem Entladeschiff in der Nähe des Worringer Hafens.

Der mit Lebensmitteln beladene 7,5-Tonner wurde am Mittag mit einem Schiffskran geborgen und sollte in den Mülheimer Hafen geschleppt werden. Der Rhein wurde für den Schiffsverkehr wegen des Unfalls etwa zwei Stunden gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion