+
Ein Lastwagen schwimmt am Freitag, gesichert durch Schiffe der Feuerwehr und des Kölner Schifffahrtsamtes, im Rhein bei Köln Worringen.

Lkw treibt fünf Kilometer im Rhein - Fahrer tot

Köln - Ein Lastwagen ist am Freitagmorgen mit hohem Tempo bei Köln in den Rhein gerast. Das Gefährt trieb kilometerweit. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie die Polizei mitteilte, war das Fahrzeug an einer Fährrampe bei Langel (Köln-Chorweiler) in das Wasser gestürzt und fünf Kilometer abgetrieben worden. Schließlich verkeilte sich der Lastwagen an einem Entladeschiff in der Nähe des Worringer Hafens.

Der mit Lebensmitteln beladene 7,5-Tonner wurde am Mittag mit einem Schiffskran geborgen und sollte in den Mülheimer Hafen geschleppt werden. Der Rhein wurde für den Schiffsverkehr wegen des Unfalls etwa zwei Stunden gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer attackierte Fahrgast - und bezahlt nun bitter dafür
Bei einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Fahrgast wurde ein Düsseldorfer Busfahrer plötzlich handgreiflich. Er erhielt bereits seine gerechte Strafe für diesen …
Busfahrer attackierte Fahrgast - und bezahlt nun bitter dafür
Autofahrer in Indien rast in Schülergruppe - zahlreiche tote Kinder
Ein Autofahrer in Indien hat am Samstag sein Fahrzeug in eine Gruppe von Schulkindern gesteuert - und hielt auch dann nicht an, als er die Schüler überfuhr. 
Autofahrer in Indien rast in Schülergruppe - zahlreiche tote Kinder
Lotto am 24.02.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Nachts immer heller - aber nicht überall in Deutschland
Potsdam (dpa) - Eine dunkle Nacht, in der kaum die Hand vor Augen zu sehen ist: In Deutschland wird das seltener. Zu diesem Schluss kommt Christopher Kyba mit Kollegen …
Nachts immer heller - aber nicht überall in Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion