+
Ein Lastwagen schwimmt am Freitag, gesichert durch Schiffe der Feuerwehr und des Kölner Schifffahrtsamtes, im Rhein bei Köln Worringen.

Lkw treibt fünf Kilometer im Rhein - Fahrer tot

Köln - Ein Lastwagen ist am Freitagmorgen mit hohem Tempo bei Köln in den Rhein gerast. Das Gefährt trieb kilometerweit. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie die Polizei mitteilte, war das Fahrzeug an einer Fährrampe bei Langel (Köln-Chorweiler) in das Wasser gestürzt und fünf Kilometer abgetrieben worden. Schließlich verkeilte sich der Lastwagen an einem Entladeschiff in der Nähe des Worringer Hafens.

Der mit Lebensmitteln beladene 7,5-Tonner wurde am Mittag mit einem Schiffskran geborgen und sollte in den Mülheimer Hafen geschleppt werden. Der Rhein wurde für den Schiffsverkehr wegen des Unfalls etwa zwei Stunden gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion