+
Auf Knopfdruck oder mit dem Herausziehen der Zapfpistole startet das TV- Programm.

Trend in den USA: Tanken und Fernsehen

New York - Dass die Amerikaner mit vier Stunden täglich ein Volk von Fernsehguckern sind, ist bekannt. Jetzt können sie aber sogar beim Tanken fernsehen.

Das Zapfensäulen-TV breitet sich gerade in den gesamten USA rasend aus. Nach Angaben der Marktforschungsfirma Nielsen ist es eines der am schnellsten wachsenden Medien der USA. Jetzt hat einer der beiden großen Anbieter sogar mit Turner Broadcasting, Mutter von CNN, TNT, Cartoon Network und anderen Programmlieferungsvereinbarungen getroffen.

Die Idee ist zwar schon gut fünf Jahre alt, verbreitete sich aber erst in den vergangenen Monaten massenhaft. In die Tanksäulen sind Bildschirme mit einer Diagonale von 25 Zentimeter eingelassen, also etwa so groß wie ein iPad. Auf Knopfdruck oder mit dem Herausziehen der Zapfpistole startet das Programm in einer Dauerschleife: Nachrichten, Sport, Wetter - und natürlich Werbung. Nach vier Minuten geht alles wieder von vorn los.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die beiden Hauptkonkurrenten heißen Outcast und Gas Station TV. Outcast ist laut Nielsen an 13 000 Zapfsäulen zu sehen und hat in den USA jeden Monat mehr als 24 Millionen Zuschauer. Gas Station TV komme, obwohl nur mit 9000 Bildschirmen, sogar auf 28 Millionen Seher. Ein 30-Sekunden-Werbespot kostet laut “Chicago Tribune“ 800 000 Dollar, wenn er einen Monat an den Tanksäulen laufen soll.

Die Anstalten brüsten sich, dass die Fernsehschnipsel teilweise von mehr Leuten gesehen werden, als die großen Shows im Hauptabendprogramm. Für die Werbekunden bietet Tankstellenfernsehen aber noch einen anderen Vorteil: Weil die Bildschirme nur anspringen, wenn getankt wird, können die Sender ohne Schätzungen und Hochrechnungen eine exakte Zahl der Zuschauer angeben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

18-Jährige macht dieses Foto - kurz darauf ist sie tot
Ein grausamer Vorfall: Die 18-Jährige Jolee machte ein Foto für Instagram - danach wurde sie von einer Klippe gestoßen.
18-Jährige macht dieses Foto - kurz darauf ist sie tot
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Sie wollte eine Reportage über einen U-Boot-Bauer schreiben und verlor ihr Leben. Die schwedische Journalistin Kim Wall ist tot, ihr Körper wurde zerstückelt. Diese …
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Ein kleines Versehen hat am Dienstagabend einen Großalarm bei Wiesbaden ausgelöst. Ein Autofahrer hatte einen Wagen mit Wasserstoffperoxid betankt. Wie konnte das nur …
Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Viele Verletzte durch Taifun Hato
Mit hohen Wellen, heftigen Böen und Wolkenbrüchen hat Taifun Hato Hongkong und das chinesische Festland erreicht. Behörden berichteten von mindestens 34 Menschen, die …
Viele Verletzte durch Taifun Hato

Kommentare