Das Foto aus einer Videosequenz, mit dem die Berliner Polizei um Mithilfe bei der Identifizierung mehrerer Männer bittet. Foto: Polizei Berlin/dpa

Noch nicht gefasst

Tret-Attacke in U-Bahnhof: Haupttäter identifiziert

Berlin (dpa) - Nach dem brutalen Fußtritt gegen eine 26-jährige Frau in einem Berliner U-Bahnhof haben Polizei und Staatsanwaltschaft den Hauptverdächtigen identifiziert.

Der nun namentlich bekannte Mann konnte aber noch nicht gefasst werden, wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Zu einer Meldung der "B.Z.", wonach sich der Verdächtige ins Ausland abgesetzt haben soll, sagte Steltner: "Wir werden dem nachgehen." Der Angreifer soll aus Bulgarien stammen.

Die Frau war durch den plötzlichen Fußtritt in ihren Rücken eine Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße in Neukölln hinuntergestürzt. Die Tat ereignete sich bereits am 27. Oktober, sie wurde aber erst in der vergangenen Woche bekannt. Auf einem Film vom Tatort, den die Polizei veröffentlichte, sind vier junge Männer zu sehen. Die Bilder stammen aus einer Überwachungskamera.

Mitteilung mit Video

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Delfin besucht Lübecker Bucht 
Delfin schwimmt vor einem Ostseestrand: In der Lübecker Bucht haben Mitarbeiter des Hafens in Lübeck einen Delfin entdeckt. 
Delfin besucht Lübecker Bucht 
Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Bei einer Straßenkontrolle stoppen Polizisten einen Geländewagen mit stark leuchtendem LED-Blaulicht im Innenraum. Die Beamten vermuten darin Kollegen. Doch weit …
Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Thai-Fußballer wieder zuhause
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig
Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.