Triebwerk brennt - Notlandung auf Mallorca

Palma de Mallorca - Ein Flugzeug mit 186 Menschen an Bord ist am Donnerstagmorgen mit Feuer in einem Triebwerk auf Mallorca gelandet. Die Landung sei problemlos abgelaufen.

Die 180 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder hätten die Maschine normal verlassen können, teilte der spanische Flughafenbetreiber Aena mit.

Die Boeing der britischen Billigfluggesellschaft Jet2 war auf der Baleareninsel Ibiza in Richtung Manchester gestartet. Nach spanischen Medienberichten hatte der Pilot etwa eine halbe Stunde später festgestellt, dass eines der Triebwerke in Brand geraten war. Daraufhin habe er den Flughafen von Palma de Mallorca um Landeerlaubnis gebeten.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Ein Jet2-Sprecher in London sagte, der Flug LS170 von Ibiza nach Manchester sei “vorsichtshalber“ nach Palma de Mallorca umgeleitet worden. Die Ursache des “technischen Fehlers“ werde zur Zeit untersucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
Abuja- Nach mehreren bangen Tagen können sie aufatmen: Zwei entführte deutsche Archäologen sind von ihren Kidnappern in Nigeria freigelassen worden. Kamen sie nach …
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“
Mainz - Aus Ärger über Attacken gegen die AfD hat ihr rheinland-pfälzischer Landeschef Uwe Junge die Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz“ vorzeitig verlassen.
AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet
Königsdorf - Ein grausames Verbrechen erschüttert die Menschen in einem Weiler in Oberbayern. Die Polizei findet in der Nacht in einem Einfamilienhaus zwei Tote und eine …
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet

Kommentare