+
Der Kastanienbaum krachte erst auf ein Haus und stürzte dann zu Boden.

Zeugen stehen unter Schock

Kastanienbaum erschlägt Passantin

Trier - Ein Baum ist am Donnerstag in Trier umgestürzt und hat dabei eine Frau getötet und einen Mann schwer verletzt. Passanten, die das Unglück mitansehen mussten, stehen unter Schock.

Der Vorfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr im Wilhelm-Rautenstrauch-Park in der Trierer Innenstadt, wie die Polizei mitteilte. 18 Passanten, die das Geschehen mit ansahen, erlitten Schocks und mussten psychologisch betreut werden.

Ein Großaufgebot von Berufsfeuerwehr und Polizei war am Unglücksort im Einsatz. Der große Kastanienbaum hatte am Eingang des Parks nahe einer Straße gestanden und traf im Fallen zunächst ein Haus auf der gegenüberliegenden Straßenseite, bevor er zu Boden stürzte.

Umstürzender Baum erschlägt Passantin

Umstürzender Baum erschlägt Passantin

Am Nachmittag wurde die Leiche der Getöteten geborgen. Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft untersuchten zudem den Baum, um die Unglücksursache festzustellen. Spekulationen, die alte Kastanie sei möglicherweise morsch gewesen, wollte die Polizei zunächst nicht bestätigen. Man wolle die Ermittlungsergebnisse der Gutachter abwarten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Ein Gerichtsurteil hat klargestellt: Wer Whatsapp nutzt, verstößt gegen geltendes Recht. Nun fürchten manche eine Abmahn-Welle. 
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Am Dienstag führten Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Schlag gegen die Rockergruppe „Osmanen Germania“ aus. Es kam zu fünf Festnahmen.
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe
Auch wenn es zum Erfolg führte, bescherte sein ungewöhnliches Vorgehen, um an ein Geständnis zu kommen, einem Ex-Richter nun eine Bewährungsstrafe.
Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe
Als „Denkzettel“: Pflegerin zündet Haus von krebskranker Frau an
Angeblich sollte es ein „Denkzettel“ sein, weil sie schlecht über sie redete. Weil sie das Haus einer von ihr betreuten krebskranken Frau anzündete, muss sich eine …
Als „Denkzettel“: Pflegerin zündet Haus von krebskranker Frau an

Kommentare