Ermittlungen gegen Kinderklinik-Chef

Trier/Wittlich - Im Zusammenhang mit den schweren Misshandlungen zweier Babys ermittelt die Staatsanwaltschaft Trier jetzt gegen den Chefarzt der Kinderabteilung des Wittlicher Krankenhauses.

Ihm werde fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, weil er als behandelnder Arzt die Misshandlungen nicht erkannt haben soll, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Jürgen Brauer am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Die Staatsanwaltschaft habe ein rechtsmedizinisches Gutachten in Auftrag gegeben.

In dem einem Fall geht es laut Staatsanwaltschaft um einen vor einem Jahr von seinen Eltern zu Tode gequälten acht Monate alten Säugling aus Spangdahlem. Die Mutter wurde deswegen bereits zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Der Vater, ein US-Soldat, verantwortet sich derzeit vor einem Militärgericht. Der zweite Fall betrifft ein im Jahr 2008 massiv misshandeltes Baby aus der Moselregion. Der Vater sitzt deswegen bereits eine neunjährige Haftstrafe ab.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Der Chefarzt soll nach bisheriger Erkenntnis der Staatsanwaltschaft die “fatal falschen Diagnosen“ persönlich gestellt haben, sagte Bauer. Beide Säuglinge seien daraufhin wieder ihren Eltern übergeben und somit neuen Misshandlungen ausgesetzt worden, die im Falle des Jungen zum Tode führten.

Brauer sprach von einem Anfangsverdacht. Darum sollen Rechtsmediziner klären, ob die Misshandlungen in der Klinik hätten erkannt werden müssen. Falls ja, wäre es die Pflicht der behandelnden Ärzte gewesen, Polizei und Jugendamt zu informieren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare