+
Mit einer Trillerpfeiffe hat sich eine 61-Jährige lautstark gegen unerwünschte Werbeanrufe zur Wehr gesetzt.

Mit der Trillerpfeife gegen Werbeanrufe

Pirmasens - Aus Wut über unerwünschte Werbeanrufe hat eine 61-jährige Pfälzerin zu einer Trillerpfeife gegriffen und ordentlich in den Telefonhörer gepustet. Das hat nun Folgen.

Nun muss sie sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsgericht in Pirmasens verantworten. Denn die Callcenter-Mitarbeiterin am anderen Ende der Leitung erlitt wegen des Pfiffs im August vergangenen Jahres ein akutes Lärmtrauma und leidet bis heute unter Ohrgeräuschen, wie ein Sprecher des Amtsgerichts mitteilte.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Der 61-Jährigen wurde deshalb per Strafbefehl eine Strafe von insgesamt 800 Euro auferlegt, doch dagegen legte sie Einspruch ein. Deshalb wird der Fall am Dienstag mündlich verhandelt. Das Urteil wurde noch für den gleichen Tag erwartet.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen
Als Mitarbeiter der Feuerwehr Neustadt in ein fahrendes Auto schauten, dürfte ihre Verwunderung groß gewesen sein - denn am Steuer saß ein außergewöhnlicher Fahrer. 
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar

Kommentare