Tritt in das Gesicht eines Polizisten: Haftstrafe 

Mönchengladbach - Den Tritt in das Gesicht eines Polizisten hat das Mönchengladbacher Landgericht als versuchten Mord gewertet und mit einem langen Gefängnisaufenthalt bestraft.

Das Urteil: sieben Jahre und zehn Monate Haft. Ein 21-jähriger Gewalttäter hatte einen Beamten urplötzlich angegriffen und ihm mit einem einzigen Tritt das Gesicht zertrümmert. “Es darf nicht sein, dass es bei einer Personenkontrolle zu so etwas kommt“, sagte der Vorsitzende Richter Lothar Beckers. Der Angeklagte habe eine “grundsätzlich feindliche Einstellung gegenüber unserer Rechtsordnung gezeigt.“ Die Verteidigung kündigte Revision an.

Polizisten hatten in einem Problemstadtteil in Mönchengladbach einen Verdächtigen festgenommen, als der völlig unbeteiligte 21-Jährige aus einem Haus gerannt kam und dem Beamten, der ihn nicht kommen sah, das Gesicht zerschmetterte. Der Angeklagte habe heimtückisch und mit Kalkül gehandelt, befand das Gericht. Der Polizist, der einen anderen Mann auf dem Boden festhielt, sei in der Situation arg- und wehrlos gewesen.

Nach dem Tritt hatten die umstehenden Polizisten ihren völlig entstellten Kollegen nicht wiedererkannt und in seinem Dienstausweis nachschauen müssen. Der Beamte erlitt einen Trümmerbruch der Nase, Jochbeinbrüche, einen Kieferbruch und einen Riss im Schädel. Der vorbestrafte Arbeitslose hatte den Angriff gestanden. Er habe gedacht, die Polizisten hätten seinen Vater oder seinen Bruder festgenommen, hatte der 21-Jährige ausgesagt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare