Der Tropensturm "Tembin" wütete gewaltig auf den Philippinen. Foto: Aclimah Disumala
1 von 5
Der Tropensturm "Tembin" wütete gewaltig auf den Philippinen. Foto: Aclimah Disumala
Menschen stehen auf einem Floß in einem von Tropensturm "Tembin" überschwemmten Gebiet. Foto: Aclimah Disumala
2 von 5
Menschen stehen auf einem Floß in einem von Tropensturm "Tembin" überschwemmten Gebiet. Foto: Aclimah Disumala
Der Taifun "Tembin" hat auf den Philippinen mehr als 240 Menschenleben gefordert. Foto: -
3 von 5
Der Taifun "Tembin" hat auf den Philippinen mehr als 240 Menschenleben gefordert. Foto: -
Auf den Philippinen: Einheimische blicken an Heiligabend bei Zamboanga Del Sur von einer während des Sturms beschgädigten Brücke. Foto: Daisy Barimbao
4 von 5
Auf den Philippinen: Einheimische blicken an Heiligabend bei Zamboanga Del Sur von einer während des Sturms beschgädigten Brücke. Foto: Daisy Barimbao
Das Videostandbild zeigt Dorfbewohner im Süden der Philippinen, die am 22. Dezember versuchen, durch das reißende Hochwasser zu gelangen. Foto: Aclimah Disumala
5 von 5
Das Videostandbild zeigt Dorfbewohner im Süden der Philippinen, die am 22. Dezember versuchen, durch das reißende Hochwasser zu gelangen. Foto: Aclimah Disumala

Böen deutlich abgeschwächt

Tropensturm "Tembin" verschont Vietnam und verliert Kraft

Hanoi (dpa) - Der Taifun "Tembin" hat nach seinen Zerstörungen auf den Philippinen mit mehr als 240 Toten unerwartet Vietnam verschont. Der Tropensturm steuerte in der Nacht zum Dienstag zwar auf die südlichsten Provinzen Ca Mau und Bac Lieu zu, wie die Behörden mitteilten.

Die Böen hätten sich aber von den noch am Morgen gemessenen 135 Kilometern pro Stunde auf 60 Kilometer pro Stunde abgeschwächt und seien nicht auf Land getroffen.

Vor dem drohenden Sturm hatten die Behörden des südostasiatischen Landes bis Montag 430 000 Einwohner in Sicherheit gebracht. Insgesamt sollten 1,2 Millionen Menschen die gefährdeten Gebiete verlassen.

Das zu einem tropischen Tief herabgestufte Unwetter nahm am Dienstag Kurs auf den Golf von Thailand. Es könne im Süden Vietnams immer noch zu schweren Regenfällen führen, warnten die Behörden. "Tembin" war am Wochenende über den Süden der Philippinen gezogen und hinterließ dort mindestens 240 Tote und Verwüstungen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Philippinen machen Insel Boracay für sechs Monate dicht
Insgesamt waren etwa 600 Sicherheitskräfte im Einsatz, um die Einhaltung des Besuchsverbots zu kontrollieren. Die Zeit bis November soll genutzt werden, um auf der Insel …
Philippinen machen Insel Boracay für sechs Monate dicht
Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt
Keine 24 Stunden sind nach der Fahrzeug-Attacke in Toronto vergangen, als Alek Minassian vor einem Haftrichter steht. Ihm wird zehnfacher Mord vorgeworfen. Nach dem …
Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt
Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest
Mitten in der Nacht feuert ein Mann auf die Gäste in einem Fast-Food-Restaurant bei Nashville. 36 Stunden später ist die Flucht des Schützen vorbei. In einem Waldgebiet …
Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest
18 Grad Unterschied zwischen Nordost und Südwest
Extreme Temperatur-Unterschiede erlebt Deutschland am Sonntag: Im Südwesten ist es 18 Grad wärmer als im Nordosten. Nun geht die sommerliche Wetterphase zu Ende.
18 Grad Unterschied zwischen Nordost und Südwest

Kommentare