Der Tropensturm "Tembin" wütete gewaltig auf den Philippinen. Foto: Aclimah Disumala
1 von 5
Der Tropensturm "Tembin" wütete gewaltig auf den Philippinen. Foto: Aclimah Disumala
Menschen stehen auf einem Floß in einem von Tropensturm "Tembin" überschwemmten Gebiet. Foto: Aclimah Disumala
2 von 5
Menschen stehen auf einem Floß in einem von Tropensturm "Tembin" überschwemmten Gebiet. Foto: Aclimah Disumala
Der Taifun "Tembin" hat auf den Philippinen mehr als 240 Menschenleben gefordert. Foto: -
3 von 5
Der Taifun "Tembin" hat auf den Philippinen mehr als 240 Menschenleben gefordert. Foto: -
Auf den Philippinen: Einheimische blicken an Heiligabend bei Zamboanga Del Sur von einer während des Sturms beschgädigten Brücke. Foto: Daisy Barimbao
4 von 5
Auf den Philippinen: Einheimische blicken an Heiligabend bei Zamboanga Del Sur von einer während des Sturms beschgädigten Brücke. Foto: Daisy Barimbao
Das Videostandbild zeigt Dorfbewohner im Süden der Philippinen, die am 22. Dezember versuchen, durch das reißende Hochwasser zu gelangen. Foto: Aclimah Disumala
5 von 5
Das Videostandbild zeigt Dorfbewohner im Süden der Philippinen, die am 22. Dezember versuchen, durch das reißende Hochwasser zu gelangen. Foto: Aclimah Disumala

Böen deutlich abgeschwächt

Tropensturm "Tembin" verschont Vietnam und verliert Kraft

Hanoi (dpa) - Der Taifun "Tembin" hat nach seinen Zerstörungen auf den Philippinen mit mehr als 240 Toten unerwartet Vietnam verschont. Der Tropensturm steuerte in der Nacht zum Dienstag zwar auf die südlichsten Provinzen Ca Mau und Bac Lieu zu, wie die Behörden mitteilten.

Die Böen hätten sich aber von den noch am Morgen gemessenen 135 Kilometern pro Stunde auf 60 Kilometer pro Stunde abgeschwächt und seien nicht auf Land getroffen.

Vor dem drohenden Sturm hatten die Behörden des südostasiatischen Landes bis Montag 430 000 Einwohner in Sicherheit gebracht. Insgesamt sollten 1,2 Millionen Menschen die gefährdeten Gebiete verlassen.

Das zu einem tropischen Tief herabgestufte Unwetter nahm am Dienstag Kurs auf den Golf von Thailand. Es könne im Süden Vietnams immer noch zu schweren Regenfällen führen, warnten die Behörden. "Tembin" war am Wochenende über den Süden der Philippinen gezogen und hinterließ dort mindestens 240 Tote und Verwüstungen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Sechs Tote bei Schießerei in einer Fabrik nahe Chicago
Er war gerade entlassen worden: Ein 45-Jähriger hat in einer Fabrik in der Nähe von Chicago um sich geschossen - zunächst auf Kollegen, dann auf eintreffende Polizisten.
Sechs Tote bei Schießerei in einer Fabrik nahe Chicago
Ein Hauch von Frühling: Raus aus der Winterjacke
Früher als erwartet zeigt sich der Frühling in Deutschland. Hoch "Dorit" machts möglich. Mancherorts können die Menschen in Deutschland schon in T-Shirts ihre …
Ein Hauch von Frühling: Raus aus der Winterjacke
Stillstand in Berlin wegen Warnstreik im Nahverkehr
Es ist der erste größere Warnstreik bei den Berliner Verkehrsbetrieben seit sieben Jahren. Er dauert ungewöhnlich lang. Und auch danach wird es nicht gleich wieder rund …
Stillstand in Berlin wegen Warnstreik im Nahverkehr
Feuer in Hotel in Neu Delhi: Mindestens 17 Tote
Mitten in der Nacht geht ein Hotel in der zweitgrößten Stadt der Welt in Flammen auf. 17 Menschen können sich nicht retten - manche von ihnen springen in den Tod. In dem …
Feuer in Hotel in Neu Delhi: Mindestens 17 Tote