+
US-Amerikanerin triuphiert vor toter Giraffe

Twitter-Aufstand nach Trophäen-Hatz in Südafrika

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

  • schließen

Tausende User empören sich über das Foto einer US-Amerikanerin: Auf dem Bild steht sie triumphierend vor einer toten Giraffe, grinst bis über beide Ohren - und das, obwohl sie gerade einem seltenen Tier das Leben ausgelöscht hat.

Texas - Mehr als 31.000 Mal ist das Foto der amerikanischen Trophäenjägerin Tess Thompson Talley auf Twitter geteilt worden. Das Netzportal „AfricaDigest“ hat das makabere Bild entdeckt und erst jetzt veröffentlicht, die Amerikanerin hat es aber schon vergangenes Jahr im August auf ihrem privaten Facebook-Account online gestellt.

„Neandertaler“ dürfen in Südafrika jagen

Unter das Foto schreibt der „AfricaDigest“ kurz und knapp: „Weiße amerikanische Wilde, die zum Teil eine Neandertalerin ist, kommt nach Afrika und erschießt eine sehr seltene schwarze Giraffe - dank der Dummheit Südafrikas. Ihr Name ist Tess Thompson Talley. Bitte teilen!“ Das Netzportal veröffentlicht auf seinem Account viele Bilder von Jagdreisenden in Südafrika, die gegen Geld wilde, vom Aussterben bedrohte Tiere erschießen dürfen.

Blutiges Hobby einer US-Amerikanerin: Trophäenjagd

Südafrika erlaubt den Jagdtourismus

Die User zeigen sich vor allem angewidert und empört vom Triumph-Foto der Texanerin und bezeichnen sie als „Monster“. „Brutalität kennt keine Grenzen“, schreibt einer. Eine andere kommentiert: „Was für ein ekelhaftes Hobby! (...) Sie denkt, nur weil sie Geld hat, hat sie das Recht zu töten.“ Die meisten regen sich aber auch über die Regierung auf, die durch den Jagdtourismus hohe Einnahmen erzielt: „Wir sollten uns schämen, dass das Jagen in diesem Zeitalter noch erlaubt ist.“

Amerikanerin ist stolz auf ihr grausames Hobby

Tess Thompson Talley steht zu ihrem Hobby. Stolz zeigt sie sich auf ihrem Facebook-Account mit den verschiedensten, von ihr abgeknallten Tieren. Sie veröffentlicht dort auch positive Nachrichten an sie, von Menschen, die ihre Leidenschaft scheinbar verstehen. „Bring‘ sie weiterhin liebevoll um!“, wird sie dort ermutigt.

Lesen Sie auch eine Meinung zu dem Thema: Herrmann: „Großwildjagd hat ihre Berechtigung“

rm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Männer nehmen selten den Namen der Ehefrau an
Wiesbaden (dpa) - Nur einer von 16 Männern in Deutschland nimmt bei der Hochzeit den Nachnamen seiner Ehefrau an. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der …
Studie: Männer nehmen selten den Namen der Ehefrau an
Vier Jahre Haft nach tödlicher Busfahrt in Moskau
Beinahe genau ein Jahr ist es her, dass ein Bus in Moskau die Treppe zu einer Fußgängerunterführung hinunterrutschte und zahlreiche Menschen überfuhr. Nun gibt es ein …
Vier Jahre Haft nach tödlicher Busfahrt in Moskau
Rekord-Raumfahrer Alexander Gerst kommt heim
Am Donnerstag kommt Raumfahrer Alexander Gerst aus dem All zurück. Ein Apfel liegt schon bereit: Rückkehrern von der ISS drücken Helfer nämlich traditionell Kernobst in …
Rekord-Raumfahrer Alexander Gerst kommt heim
Weihnachtskarte ohne Weihnachten: Wirbel um Widmann-Mauz
"Egal woran Sie glauben... wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit" - mit diesen Worten auf einer Festtagsgrußkarte hat sich CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz …
Weihnachtskarte ohne Weihnachten: Wirbel um Widmann-Mauz

Kommentare