Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez vor Anhängern und Journalisten.
+
Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez schreibt einem Elfjährigen nach einer schwulenfeindlichen Attacke einen rührenden Brief.

Schwulenfeindlichkeit unter Schülern

Trost von Spaniens Regierungschef nach homophobem Angiff

Mitschüler schlagen einen elfjährigen Klassenkameraden vor der Schule in Cartagena in der Region Murcia zusammen. Das Motiv ist Schwulenfeindlichkeit. Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez schaltet sich persönlich ein.

Cartagena - Ein elfjähriger Schüler ist in Cartagena in der Region Murcia* von Klassenkameraden als Schwuchtel beschimpft und brutal zusammengeschlagen worden*, wie costanachrichten.com berichtet. Die schwulenfeindliche Attacke hat auch Spaniens* Ministerpräsident Pedro Sánchez (PSOE) bewegt.

Er hat dem Jungen einen rührenden und Mut zu sprechenden Brief geschrieben. „Lieber Diego José, ich bin Pedro Sánchez, der Regierungschef von Spanien. Ich schreibe Dir, um Dir in dieser schwierigen Zeit beizustehen. Du bist nicht allein“, heißt es in dem Schreiben. Hass habe in Spanien keine Zukunft, schloss der Regierungsschef seine Zeilen.*costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare