Truck reißt Abschleppwagen in die Tiefe

Leirfjord - Diese Aktion ging so richtig schief: Ein Abschleppwagen brachte den liegengebliebenen Truck zwar über den Berg. Doch dann ging es bergab.  

Ein Lastwagen war auf einer eisigen Bergstrasse in der Nähe von Leirfjord, fast 1000 Kilometer von Oslo entfernt, mit Sommerreifen unterwegs und wurde mit Hilfe eines Abschleppwagens wortwörtlich über den Berg gebracht.

Doch dann kam die böse Überraschung und es ging schneller bergab als gedacht. 60 Meter rollten und rutschten sie in die Tiefe. Während der Fahrer des Abschleppwagens noch rechtzeitig aus seinem Fahrzeug herausspringen konnte, wurde der Lkw-Fahrer verletzt und wird nun in einem Krankenhaus behandelt.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Als eine Mutter ihrem Kind im Garten den Rücken zuwendet, passiert ein schrecklicher Unfall. Der Rasenroboter erfasst den 14 Monate alten Jungen.
Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Eine junge Deutsche nimmt mit ihrem Freund an einer Surfschulung teil - dann kommt es zu einem schrecklichen Unfall. 
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Als ein Kammerjäger an einer Schule in Nordrhein-Westfalen plötzlich ein Gewehr auspackte, verständigte ein Lehrer sofort die Polizei.
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.