+
Der mit etwa hundert Stundenkilometern fahrende Pendelzug mit 170 Menschen an Bord raste in den Lastwagen, der die Schienen blockierte.

Tote und Verletzte

Tschechien: Zug rast in stehenden LKW

Studenka - Bei der Kollision eines Zugs mit einem Lastwagen sind in Tschechien zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden.

Bei der Kollision eines Zugs mit einem Lastwagen sind in Tschechien zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch in der Nähe des Bahnhofs der Stadt Studenka. Der mit etwa hundert Stundenkilometern fahrende Pendelzug mit 170 Menschen an Bord raste in den Lastwagen, der die Schienen blockierte. Beim Aufprall ging der Lkw in Flammen auf. Nach Angaben des tschechischen Verkehrsministers Dan Tok schob der Zug den Lkw in einem "Feuerball" vor sich her. Tok sprach von einem "Inferno".

Bei der Kollision wurden nach Angaben der Rettungskräfte zwei Menschen getötet. Fünf der Verletzten schwebten in Lebensgefahr, einige verloren durch den Unfall ihre Beine, wie ein Sprecher der Rettungskräfte sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der Fahrer des Lastwagens versucht haben, in letzter Minute unter einer sich gerade schließenden Schranke durchzufahren. Der Lkw sei von dieser eingekeilt worden und auf den Gleisen steckengeblieben, wie der Sprecher der tschechischen Eisenbahnverwaltung, Jakub Ptacinsky, sagte. Der Fahrer des Lkw wurde festgenommen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare