+
So ein handelsüblicher Kugelschreiber wurde heute einem 35-Jährigen Mann in Tschechien zum Verhängnis. Bei einem unglücklichen Sturz stach er sich mit seinem Schreibgerät ins Herz.

Glück im Unglück

Mann überlebt mit Kugelschreiber im Herz

Kutna Hora - Ein kurioser Unfall hat sich am Mittwoch in einer tschechischen Stadt zugetragen. Unter unglücklichen Umständen hat sich ein Mann einen Kugelschreiber ins Herz gerammt.

Es muss ein kurioser und furchtbarer Anblick gewesen sein, der sich den Passanten und Rettungskräften heute in der tschechischen Kleinstadt Kutna Hora bot: Ein 35-Jähriger Mann hatte sich versehentlich einen Kugelschreiber ins Herz gerammt und lag schwerverletzt auf dem Gehweg. Ein Gewaltverbrechen schloss die Kriminalpolizei aus.

„Der Mann stürzte wahrscheinlich, dabei verklemmte sich der Kugelschreiber in der Hemdtasche und stach ihm ins Herz“, teilte ein Polizeisprecher mit. Dass niemand den goldenen Stift übereilt hinauszog, habe dem Verletzten möglicherweise das Leben gerettet.

Der 35-Jährige sei nach einer Operation außer Lebensgefahr, berichtete die Agentur CTK am Donnerstag unter Berufung auf Ärzte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Explosion von Gas-Terminal läuft Versorgung wieder
Die Explosion in einer österreichischen Verteilstation hatte in mehreren Ländern Sorge um die Gasversorgung ausgelöst. Nun hat sich die Lage normalisiert.
Nach Explosion von Gas-Terminal läuft Versorgung wieder
Gotthard-Tunnel nach schwerem Unfall gesperrt - zwei Tote
Der Gotthard-Tunnel ist komplett gesperrt. Am Mittwochmorgen ist es im Gotthard-Tunnel zu einem schweren Unfall gekommen, wie Medien berichten.
Gotthard-Tunnel nach schwerem Unfall gesperrt - zwei Tote
Feuerwehr führt Buschfeuer in Bel Air auf Obdachlose zurück
Tausende Feuerwehrleute kämpfen seit mehr als einer Woche gegen die Waldbrände in Kalifornien. Nicht alle Feuer sind nur auf Trockenheit zurückzuführen.
Feuerwehr führt Buschfeuer in Bel Air auf Obdachlose zurück
„Lasermann“ 25 Jahre nach Tötung von Gaderobenfrau vor Gericht
Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem gewaltsamen Tod einer Garderobenfrau hat in Frankfurt am Main der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen.
„Lasermann“ 25 Jahre nach Tötung von Gaderobenfrau vor Gericht

Kommentare