Messies sterben an Mülldämpfen

Prag - Tod in einem völlig zugemüllten Haus: In Tschechien sind eine 79 Jahre alte Frau und ihr 56 Jahre alter Sohn offenbar an giftigen Mülldämpfen gestorben.

Die Polizei habe nun toxikologische Untersuchungen angeordnet, sagte Behördensprecherin Lenka Holicka am Freitag. Ein gewaltsamer Tod könne nach einer Obduktion ausgeschlossen werden.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert. Die Einsatzkräfte brauchten Stunden, um sich mit Atemschutzmasken einen Weg zu den Leichen zu bahnen. Menschen, die an einem Messie-Syndrom leiden, sammeln zwanghaft unbrauchbare Gegenstände.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zigarette auf Flugzeugklo - Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft
Birmingham - Weil er sich auf dem Flugzeugklo eine Zigarette angezündet und damit eine Notlandung ausgelöst hat, muss ein 46 Jahre alter Brite für mehr als neun Jahre …
Zigarette auf Flugzeugklo - Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Ein Pfleger wurde bei der Attacke schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei fahndet mit einem Hubschrauber nach dem 35-Jährigen und prüft mögliche …
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tiere dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras

Kommentare