+
Ein mit mit Steinpilzen gefülltes Körbchen. Pilze aus Osteuropa sind 24 Jahre AKW-Explosion in Tschernobyl noch immer geringfügig radioaktiv belastet.

Tschernobyl: Pilze immer noch radioaktiv belastet

Güstrow - Pilze aus Osteuropa sind auch 24 Jahre nach der Explosion des Atomkraftwerks in Tschernobyl noch immer geringfügig radioaktiv belastet.

Eine Gefahr für die Liebhaber von Pilzgerichten schloss das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) am Mittwoch aber aus. Um den Grenzwert aus der Strahlenschutzverordnung zu erreichen, müssten mehrere 100 Kilogramm Pilze gegessen werden, hieß es.

Das Umweltamt habe während der routinemäßigen Überwachung der Radioaktivität zahlreiche Pilzproben analysiert, darunter Importe aus Polen, Litauen und Weißrussland. Ein Großteil der untersuchten Pilze waren Pfifferlinge, außerdem Maronen, Steinpilze, Birkenpilze und andere Arten. Gemessen wurden durchschnittlich rund 70 Becquerel je Kilogramm, maximal 230 Becquerel. Als Höchstwert der EU für den Import in Mitgliedsländer seien 600 Becquerel je Kilo zugelassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare