+
Der richtige Werbeträger für ein Schampoo?

Türkei: Hitler wirbt für Haarschampoo

Ankara - Eine türkische Kosmetikfirma hat sich für ihr Schampoo einen kontroversen Werbeträger ausgesucht. Kein geringerer als Adolf Hitler ist der Star in einem Werbespot.

Die Firma zeigt eine Originalrede von Hitler und lässt ihn dabei ihre Werbebotschaft verkünden. "Wenn du keine Frauenkleider trägst, solltest du auch kein Frauenschampoo benutzen", wettert eine Stimme auf Türkisch. "Hier ist es, ein echtes Männerschampoo." Nach dieser Aussage jubeln die Massen.

Jüdische Gruppen und das Büro des Istanbuler Chefrabbiners haben den Spot scharf verurteilt und eine Entschuldigung gefordert.

Die türkische Werbeagentur stoppte daraufhin die Kampagne. Die Werbung werde nicht mehr gezeigt, bestätigte das Unternehmen Marka in Istanbul. Auch von der Website der Agentur ist der TV-Spot mittlerweile gelöscht. Allerdings ist das Material auch auf Youtube zu sehen.

sr/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
In einer Kirche im US-Staat Tennessee sind am Sonntag Schüsse gefallen. Medien berichten von einem Toten und sieben Verletzten.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion