+
Hinterbliebene beten und trauern an den Gräbern der getöteten Bergleute. Foto: Tolga Bozoglu/Archiv

Türkei: Prozess um schwerstes Grubenunglück wird fortgesetzt

Istanbul (dpa) - Der Prozess um das verheerendste Grubenunglück in der Geschichte der Türkei mit 301 Toten wird fortgesetzt. Die Katastrophe ereignete sich im Mai 2014 in einem Kohlebergwerk im westtürkischen Soma.

Neben dem Vorstandsvorsitzenden der Betreibergesellschaft, Can Gürkan, drohen sieben weiteren Angeklagten lebenslange Haftstrafen.

Am Montag waren die Verhandlungen kurz nach Prozessauftakt im westtürkischen Akhisar vertagt worden. 8 der 45 Angeklagten sollten aus Sicherheitsgründen per Video-Übertragung in den Gerichtssaal zugeschaltet werden, dagegen war aber Einspruch erhoben worden. Nun sollen alle Angeklagten vor Ort angehört werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Kommentare