Sechs türkische Kinder bei Schulausflug ertrunken

Istanbul - Tragisches Ende eines Schulausflugs: Im Süden der Türkei sind sechs Jugendliche im Meer ertrunken. Sie hatten Warnungen davor, ins Wasser zu gehen, ignoriert.

Die 13 bis 15 Jahre alten Jungen seien trotz Warnungen vor einer starken Strömung und hohen Wellen ins Wasser gegangen, berichteten türkische Fernsehsender am Montag.

Anwohner und Mitarbeiter von Strandlokalen in Karaagac (Provinz Hatay) seien noch zu Hilfe geeilt, hätten aber nicht alle Schüler retten können. Die zu einer Koranschule gehörende Gruppe war in einem Bus unterwegs und hatte an dem Strand gestoppt, um Picknick zu machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
An der Ampel eine Kurznachricht tippen? Schon zu Hause anrufen beim Parkplatzsuchen? Viele Autofahrer finden nichts dabei. Der Staat will nun mehr Härte zeigen, um …
Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast. …
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Gericht: Amokläufer von Düsseldorf muss in die Psychiatrie
Der mutmaßliche Amokläufer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof hat nach Angaben eines Psychiaters auf den Befehl von inneren Stimmen gehandelt.
Gericht: Amokläufer von Düsseldorf muss in die Psychiatrie
Wegen Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter: Haftbefehle erlassen
Am Mittwoch fand die Polizei in einem Haus in Höxter eine Cannabisplantage. Das Besondere daran: Es ist das Horrorhaus, das dieser Stadt einen fragwürdigen …
Wegen Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter: Haftbefehle erlassen

Kommentare