+
Jede zweite Lichterkette hat laut TÜV Rheinland Mängel.

TÜV-Test: Viele Lichterketten haben Mängel

Köln - Viele elektrische Lichterketten haben gravierende Sicherheitsmängel und können zur Gefahr werden. Bei einem Test des TÜV Rheinland fiel über die Hälfte der Produkte durch.

Hauptgründe waren Konstruktionsmängel und fehlende Sicherheitshinweise, wie der TÜV am Dienstag in Köln mitteilte. Die Experten überprüften insgesamt 97 handelsübliche Ketten, die sie in fünf europäischen Ländern gekauft hatten. Von den in Deutschland erworbenen 27 Lichterketten schnitt rund ein Drittel mangelhaft ab. Bei einer Reihe von Produkten führten Konstruktionsfehler oder minderwertige Materialien zu Sicherheitsmängeln. So waren Ketten zum Beispiel schlecht isoliert oder es lösten sich Kabel.

Einige Leuchtdekorationen waren für den Einsatz im Garten ausgezeichnet - obwohl sie keine geeigneten Dichtungen hatten. Fehlende Sicherheitshinweise auf der Verpackung können nach TÜV-Angaben gravierende Folgen haben, wenn beispielsweise nicht angegeben ist, dass Ketten nur in Innenräumen verwendet werden dürfen oder dass defekte Lampen sofort ausgetauscht werden müssen. Getestet wurden Lichterketten, die TÜV-Mitarbeiter Mitte November für unter zehn Euro in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Italien und Ungarn gekauft hatten. Messlatte seien die rechtlichen Mindestvorgaben für den Verkauf in der EU gewesen.

“Nach wie vor sagt der Preis bei Lichterketten viel über Qualität und über die Sicherheit aus“, sagte TÜV-Experte Thomas Haupt. “Wir empfehlen generell, bei großen Handelsunternehmen statt in Billigläden zu kaufen.“ Verbraucher sollten auf Beschriftungen in der Landessprache und auf das GS-Zeichen achten. Der TÜV Rheinland hatte bereits in den beiden vergangenen Jahren jeweils vor Weihnachten Lichterketten getestet und bei der Mehrheit der Produkte Sicherheitsmängel festgestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Manchester: Bei einem Konzert von Ariana Grande gab es offenbar mindestens eine Explosion. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt.
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser

Kommentare