+
Rund 400 Türken hatten an der Demonstration in Stuttgart teilgenommen. 

Mehrere Verletzte

Tumulte zwischen Kurden und Türken in Stuttgart

Stuttgart - Bei Auseinandersetzungen zwischen kurdisch- und türkischstämmigen Demonstranten in Stuttgart sind am Sonntag mehrere Polizisten verletzt worden.

Rund 400 Türken hatten gegen Terrorismus und im Gedenken an gestorbene türkische Soldaten demonstriert, wie die Polizei mitteilte. Gleichzeitig seien kurdische und mutmaßlich linke Gegendemonstranten gegen die türkische Regierungspartei AKP marschiert. Dabei kam es vereinzelt zu Tumulten. Mehrere Hundert Polizisten waren im Einsatz. Sie mussten die gegnerischen Gruppen mit Pfefferspray auseinandertreiben. Die Demonstranten hätten mit Steinen und Wasserflaschen geworfen. Drei Polizisten wurden verletzt, einer kam mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus. Eine Polizistin der Reiterstaffel wurde beim Sturz ihres Pferdes leicht verletzt. Mehrere Demonstranten wurden in Gewahrsam genommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
News-Ticker zum mutmaßlichen Terrorakt in Manchester: "Ich rannte um mein Leben"
Bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester hat sich mindestens eine Explosion ereignet. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt, zahlreiche Menschen wurden verletzt. …
News-Ticker zum mutmaßlichen Terrorakt in Manchester: "Ich rannte um mein Leben"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 19 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare