+
Owen Honors in einem der Videos

"Tussis unter der Dusche": Videos kosten ihn den Kapitänsposten

Washington - Die US-Marine hat nach einem Skandal um anzügliche Videos einem Kapitän das Kommando über einen Flugzeugträger entzogen.

Owen Honors werde auf einen Verwaltungsposten an Land versetzt, teilte die Navy am Dienstag in Norfolk mit. Im dortigen Hafen liegt derzeit die atomgetriebene “USS Enterprise“. Ein neuer Kommandant solle schnell bestimmt werden, hieß es. Damit ist die Marine aber nicht aus dem Schneider: Sie muss erklären, wieso sie erst auf öffentlichen Druck hin handelte.

Geklärt werden muss nun, wer aus der Führungsebene zu welchem Zeitpunkt von den Videos wusste und welche Maßnahmen ergriffen wurden. “Nachdem ich die Videos gesehen habe, die er als Erster Offizier anfertigte, habe ich das Vertrauen in die Führungsfähigkeit von Kapitän Honors verloren“, sagte Admiral John Harvey, Chef des US-Flottenkommandos. Das Pentagon teilte mit, das Disziplinarsystem der Streitkräfte sei nicht fehlerlos, aber es funktioniere im Allgemeinen gut.

Am vergangenen Samstag hatte die Zeitung “The Virginian-Pilot“ erstmals über die Filme aus den Jahren 2006 und 2007 berichtet. Auf der Internetseite der Zeitung waren Ausschnitte zu sehen, in denen Honors, damals Erster Offizier, einen abfälligen Begriff für Homosexuelle verwendet und zusammen mit anderen Masturbationsbewegungen andeutet. Zu hören ist, wie Honors Szenen mit den Worten einleitet: “Zum Schluss zu meinem Lieblingsthema ... Tussis unter der Dusche.“ Im Folgenden sind Frauen-Paare sowie ein männliches Duo zu sehen, die so tun, als ob sie zusammen duschten. Einige Seeleute hatten dem “Virginian-Pilot“ erzählt, die Filme seien über Jahre hinweg mindestens einmal pro Woche gelaufen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare