Tapfere Reaktion

TV-Moderatorin erfährt live von Unfalltod ihres Mannes

Neu Dehli - Es ist wohl das Schlimmste, was einem TV-Moderator passieren kann. In einer Nachrichtensendung erfährt die Moderatorin live vom Unfalltod ihres Mannes. Ihre Reaktion ist bewundernswert.

Eine indische TV-Moderatorin hat in einer Nachrichtensendung über einen tödlichen Verkehrsunfall berichtet, von dem sie gewusst haben soll, dass ihr eigener Ehemann unter den Opfern war. Sie brach die Moderation nicht ab und wurde später für ihre Professionalität gelobt. Die 28-jährige Supreet Kaur aus dem Bundesstaat Chhattisgarh moderierte am Samstagmorgen die Nachrichten des Senders IBC24. Sie schaltete sich darin live zu einem Reporter, der vom Unfallort berichtete.

Obwohl die Identität der drei Todesopfer nicht umgehend bekannt war, sei Kaur sofort klar gewesen, dass ihr Ehemann darunter war, berichteten ihr Sender und andere Medien am Sonntag - denn der Mann sei in einem solchen Auto zur gleichen Zeit auf der gleichen Strecke unterwegs gewesen. Ein YouTube-Video des Fernsehsenders zeigt den tapferen Auftritt der Moderatorin. 

Kaur sei erst zusammengebrochen, als sie das Sendestudio verließ, sagten ihren Kollegen der Tagezeitung Hindustan Times. „Die tapfere Moderatorin las die Details und beendete die Nachrichten. IBC24 würdigt Supreet Kaurs Mut und Beherrschung“, verkündete der Kanal in einer Sondersendung. Auch örtliche Spitzenpolitiker lobten am Sonntag ihren Einsatz.

Kaur arbeitet seit neun Jahren für den Sender. Sie hatte ihren Mann im vorigen Jahr geheiratet, das Paar hat eine Tochter.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot/YouTube/IBC24

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Langfinger klaut Weihnachtsmann in Bochum das Kostüm
Ein Unbekannter klaute dem fliegendem Weihnachtsmann zwei Koffer. In denen befand sich unter anderem die wichtigste Requisite der Bochumer Attraktion: Das Kostüm. 
Langfinger klaut Weihnachtsmann in Bochum das Kostüm
Weg damit: Bagger zerstört Riesen-Hakenkreuz in Hamburg 
Vor genau einer Woche fand ein Baggerfahrer zufällig ein monströses Hakenkreuz unter der Erde eines Sportplatzes. Nun rückte der Bagger an und setzte dem Nazi-Symbol ein …
Weg damit: Bagger zerstört Riesen-Hakenkreuz in Hamburg 
Die Hoffnung stirbt zuletzt: Marine gibt Suche nach verschollenem U-Boot nicht auf
Die Hoffnung schwindet. Die „ARA San Juan“ ist nun seit über einer Woche verschwunden. An Bord befanden sich 44 Leute - die Suche geht weiter. 
Die Hoffnung stirbt zuletzt: Marine gibt Suche nach verschollenem U-Boot nicht auf
Student droht mit Amoklauf an der Uni Trier
Eine Amokdrohung an der Trierer Uni hält die Polizei stundenlang in Atem. Zwar nimmt sie den Tatverdächtigen am Morgen fest. Damit ist der Einsatz aber noch nicht vorbei.
Student droht mit Amoklauf an der Uni Trier

Kommentare