Morbus Kram, Einschnapp-Atmung und Co. 

Hobby-Arzt verrät fiese Frauenkrankheiten

München - Bitte nicht zu ernst nehmen: Ein männlicher Autor legt die typischen Krankheiten der Damenwelt schonungslos offen. Was es mit Morbus Kram und Einschnapp-Atmung auf sich hat:

Axel Fröhlich ist kein Arzt und auch kein Frauenversteher. Vielleicht hat er gerade deswegen das Buch "Frauenkrankheiten" geschrieben, erschienen im riva Verlag. Untertitel: "Links-Rechts-Schwäche, Komplimentesucht, Dekoritis, Schnippismus und andere chronische Leiden unserer geliebter Damen."

Das Buch soll Männern laut des Autors helfen einzugreifen, bevor es zu spät ist. "Jede einzelne dieser Krankheiten kann eine ungeheure Belastung darstellen. Für die Frau selbst, für ihren Partner, ja, oft sogar für ihre gesamte Umwelt", schreibt Fröhlich. Dabei verweist er direkt auf Nöhleritis, eine der Frauenkrankheiten im Buch. Wir stellen ihnen die kuriosesten vor.

Die Antwort einer weiblichen Schriftstellerin scheint nur eine Frage der Zeit. Die Krankheitsbefunde dürften fürchterlich sein ...

Morbus Kram & Duckface: Das sind die fiesesten Frauenkrankheiten

Morbus Kram & Duckface: Das sind die fiesesten Frauenkrankheiten

kim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare