+
Ermittler des FBI haben einen 34- jährigen Amerikaner pakistanischer Herkunft festgenommen

U-Bahn-Anschläge geplant: FBI nimmt Terroristen fest

Washington - Ermittler des FBI haben einen 34- jährigen Amerikaner pakistanischer Herkunft festgenommen, der eine Serie von Terroranschlägen auf die Washingtoner U-Bahn geplant haben soll.

Wie das Justizministerium am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, steht der Mann im Verdacht, angebliche Al-Kaida-Mitglieder bei der Planung mehrerer Bombenanschläge auf das Metro-Netz der US-Hauptstadt unterstützt zu haben. Tatsächlich handelte es sich laut Medienberichten bei den Kontaktpersonen aber um verdeckte Ermittler.

Das Justizministerium versicherte, es habe nie eine konkrete Gefahr für die Bevölkerung bestanden. Die Fahnder seien dem Mann so frühzeitig auf die Schliche gekommen, dass “die Öffentlichkeit zu keinem Zeitpunkt der Ermittlungen in Gefahr war“.

Der 34-Jährige aus dem Bundesstaat Virginia hatte sich den Angaben zufolge mehrfach mit Leuten getroffen, “die er für Al-Kaida- Mitglieder hielt“. In Wahrheit habe es sich um eine sorgsam eingefädelte Aktion der Sicherheitsbehörden gehandelt, hieß es in US- Medienberichten.

Der Mann habe im vergangenen halben Jahr Informationen über vier Metrostationen in der Region gesammelt und Fotos sowie Videos gemacht, teilte das Ministerium weiter mit. Konkret soll er potenzielle Ziele in Arlington ausgespäht haben, einem Vorort von Washington. Das Material habe er bei konspirativen Treffen seinen “Kontaktpersonen“ übergeben.

Sollte der Amerikaner von einem Gericht schuldig gesprochen werden, drohen ihm bis zu 50 Jahre Gefängnis. “Der Fall unterstreicht, wie notwendig ständige Wachsamkeit gegenüber terroristischen Bedrohungen ist“, betonte der stellvertretende Generalstaatsanwalt David Kris. “Und er zeigt, wie die Regierung solche Gefahren neutralisieren kann, bevor sie verwirklicht werden.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare