+
Beim U-Bahnbau in Warschau ist am Freitag eine Straße auf mehreren Metern abgesackt.

Bilder des Unglücks

U-Bahn-Bau in Warschau: Straße bricht ein

Warschau - Beim U-Bahnbau in Warschau ist am Freitag eine Straße auf mehreren Metern abgesackt.

Hunderte Tonnen Zement wurden unter die Straße gepumpt, um angrenzende Häuser zu stabilisieren. Rund hundert Anwohner wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht, ein Büro- und ein Wohngebäude wurden evakuiert. Ein Wasserrohrbruch in der Nähe gilt als Ursache für den Zwischenfall.

U-Bahn-Bau in Warschau: Straße sackt ein

U-Bahn-Bau in Warschau: Straße bricht ein

Es war bereits der zweite derartige Vorfall beim U-Bahnbau in Warschau. Schon im August mussten Bauarbeiten nach einem Grundwassereinbruch gestoppt werden.

Die Ereignisse weckten Erinnerungen das Unglück beim U-Bahnbau in Köln im März 2009, wo das Stadtarchiv und zwei Nachbarhäuser vermutlich wegen Bauarbeiten an der U-Bahn einstürzten. Es gab zwei Tote.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare