+
Teilnehmer am "No Pants Subway Ride Hamburg 2015" warten am Sonntag in Hamburg ohne Hosen in einer U-Bahn Station.

Weltweite Spaßaktion

U-Bahn-Fahrgäste lassen die Hosen runter

Hamburg/New York - Als Teilnehmer einer weltweiten Spaßaktion haben Fahrgäste in den U-Bahnen vieler Großstädte die Hosen heruntergelassen.

„Ziel war, ein bisschen Spaß in das Alltagsleben zu bringen und für ein Schmunzeln zu sorgen“, sagte Ingo Drzewiecki, Initiator einer solchen Aktion in Hamburg.

Er hatte zum sechsten Mal zu dem Spektakel aufgerufen, das nach seinen Angaben am Sonntag in 60 Städten in 25 Ländern stattfand. Fotos zeigten auch in Berlin, Prag oder Bukarest Leute, die nur in Unterhose unterwegs waren.

Auch in vielen nordamerikanischen Städten beteiligten sich Tausende Menschen an der Aktion. In New York beispielsweise fuhren trotz frostiger Temperaturen Hunderte Menschen ohne Hose U-Bahn und lösten damit viele staunende Blicke und Gelächter aus.

Bilder von der weltweiten Aktion

Hosen runter! Weltweite Spaßaktion in U-Bahnen

Die Aktion in Hamburg fand eher wenig Resonanz. „Die Reaktionen waren relativ unbeteiligt“, sagte Drzewiecki. Wichtig war den Spaßmachern, die Leute in den Bahnen nicht mit ihrem hosenlosen Anblick zu erschrecken. „Es sollte Unterwäsche gewählt werden, die nicht schockiert“, sagte Drzewiecki. Die Idee zum „No Pants Subway Ride“ entstand vor 15 Jahren in New York.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare