+
Dieses Bild zeigt, wie der Täter der Frau in den Rücken tritt.

Verdächtiger schon mehrmals auffällig

Polizei zu U-Bahn-Treter von Berlin: „Wir kriegen dich!“

Berlin - Nach der brutalen Attacke in einem Berliner U-Bahnhof wird weiter nach dem untergetauchten Hauptverdächtigen gefahndet. Die Polizei ist optimistisch.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir ihn kriegen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Freitag. Gegen den 27-Jährigen war am Donnerstag ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Der Bulgare soll Ende Oktober einer ahnungslosen Frau im U-Bahnhof Hermannstraße unvermittelt mit dem Fuß in den Rücken getreten haben. Die 26-Jährige stürzte hinunter und brach sich einen Arm.

Ermittelt wird laut Justizangaben auch gegen zwei Brüder und einen Kumpel des Hauptverdächtigen. Sie sollen zusammen am Tatort gewesen sein. Auf Bildern aus einer Überwachungskamera sind vier Männer zu sehen. Ein jüngerer Bruder des 27-Jährigen war am Montag von der Polizei zunächst festgenommen worden. Ihm war aber laut Staatsanwaltschaft keine unmittelbare Tatbeteiligung nachzuweisen. Er kam wieder auf freien Fuß.

Unklar ist, ob sich der Hauptverdächtige nach Bulgarien abgesetzt hat. Nach Informationen eines bulgarischen Fernsehsenders soll er bereits wegen Diebstahls, Raub und Hooliganismus aufgefallen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Düsseldorf (dpa) - Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Morgen in 16 nordrhein-westfälischen Städten Wohnungen und Geschäfte im Rockermilieu durchsucht.
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare