Von Familienfest verschwunden

U-Haft: Mann soll Dreijährigen missbraucht haben 

Stuttgart - Ein 20-Jähriger sitzt in Stuttgart in Untersuchungshaft. Er soll einen Dreijährigen missbraucht haben. Die Eltern hatten den Kleinen bei einem Familienfest plötzlich vermisst.

Nach dem mutmaßlichen Missbrauch eines Dreijährigen in Stuttgart sitzt ein 20-Jähriger in Untersuchungshaft. Das teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag mit. Bei einem Familienfest am Sonntag hatten die Eltern ihren Sohn vermisst. Zu dieser Zeit lief der junge Mann mit dem Kind auf dem Arm über den Schlossplatz und verschwand mit ihm in der Toilettenkabine eines Restaurants. Er wird verdächtigt, sich an dem Kind vergangen zu haben.

Ein Passant hatte ihn mit dem Jungen gesehen und Verdacht geschöpft. Er folgte den beiden und klopfte gegen die verschlossene Toilettentür. Der Beschuldigte kam laut Polizei wenig später heraus und verließ mit dem Kind fluchtartig das Lokal. Der Zeuge rannte hinterher und sprach den Mann an. Als dieser zugab, dass es sich nicht um sein Kind handele, alarmierte der 33-Jährige die Polizei. Die Beamten nahmen den Verdächtigen kurz darauf fest und übergaben das Kind seinen Eltern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion