+
Eine Radgruppe in der Bretagne war angeblich mit Tempo 70 unterwegs.

Übereifrige Radarfalle blitzt Radler

Paris - Eine Gruppe von Radfahrern ist auf einer Gefällestrecke mit Tempolimit 70 geblitzt worden. Die Sportler haben allerdings aus mehreren Gründen keine Strafe zu befürchten.

Die Radler bestreiten dagegen energisch, so schnell gefahren zu sein. “Auch mit dem stärksten Rückenwind hätten wir das nicht geschafft“, sagte einer der Radler nach Angaben der Regionalzeitung “Ouest-France“ in Saint-Brieuc von Mittwoch.

Die Radarfalle schoss von den 20 Sportlern in der Bretagne am Sonntag drei Fotos. Nach der französischen Straßenverkehrsordnung dürfen Fahrzeuge ohne Motor allerdings straflos so schnell rasen, wie sie können. Die Radler haben die Polizei informiert, dass das Aufzeichnungsgerät wohl reparaturbedürftig sei. Höchstens Profi-Sportler der Tour de France schafften bergab 60 km/h oder auch mehr, aber kaum Amateure.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zum Amoklauf: Hunderte Schüler demonstrieren für schärfere Waffengesetze
Bei dem Amoklauf an einer Schule in Parkland (US-Bundesstaat Florida) sind am Mittwoch 17 Menschen gestorben. Nun kommen immer mehr Details zum Attentäter ans Licht. Wir …
News-Ticker zum Amoklauf: Hunderte Schüler demonstrieren für schärfere Waffengesetze
Erzieherin vergisst 3-Jährige auf Spielplatz - Kurz darauf ist sie tot
Es ist ein tragischer Vorfall, der sich in Moskau ereignete: Eine Erzieherin vergisst ein kleines Mädchen auf dem Spielplatz. Nur kurze Zeit später ist die 3-Jährige tot.
Erzieherin vergisst 3-Jährige auf Spielplatz - Kurz darauf ist sie tot
Lotto am 17.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 17.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Vier Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 17.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Erdbeben erschüttert Südwesten Großbritanniens 
Am Samstagnachmittag kam es zu einem Erdbeben im Südwesten von Großbritannien. Über Schäden ist zunächst nichts bekannt. 
Erdbeben erschüttert Südwesten Großbritanniens 

Kommentare