+
Der Täter war am Montag ins Foyer der linksliberalen Zeitung „Libération“ eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt

Nach den mysteriösen Überfällen

Pariser Attentäter: Polizei fasst Verdächtigen

Paris - Der mysteriöse Attentäter von Paris ist möglicherweise gefasst: Die Polizei nahm am Mittwochabend im Großraum der französischen Hauptstadt einen Verdächtigen fest.

Nach den mysteriösen Überfällen auf zwei Pariser Medienhäuser hat die französische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann ähnele stark dem gesuchten Täter, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend mit. Er sei in einer Tiefgarage in der Pariser Vorstadt Bois-Colombes gegen 19.00 Uhr gestellt und in Polizeigewahrsam genommen worden.

Ob es sich bei dem Verdächtigen tatsächlich um den Täter handelt, dürfte eine DNA-Abgleich klären. Die Ermittler hatten nach eigenen Angaben an den Tatorten Genspuren gesichert.

Hinweis aus der Bevölkerung führte zu Verdächtigem

Der auf 35 bis 45 Jahre geschätzte Täter war am Montag ins Foyer der linksliberalen Zeitung „Libération“ eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt. Im Geschäftsviertel La Défense soll er anschließend vor der französischen Großbank Société Générale um sich geschossen haben. Von einem gekidnappten Autofahrer ließ er sich dann ins Zentrum von Paris bringen. Bereits am Freitag hatte der Mann beim Nachrichtensender BFMTV einen Redakteur bedroht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft führte ein Hinweis aus der Bevölkerung zu dem Verdächtigen. Nach der Veröffentlichung eines genaueren Fahndungsfotos waren am Dienstag Hunderte Hinweise bei der Polizei eingegangen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler schließen Signalfehler als Ursache für ICE-Unfall aus
Frankfurt/Main - Ermittler schließen nach ersten Untersuchungsergebnissen Signalfehler als Ursache für einen ICE-Unfall in Frankfurt aus - das habe eine entsprechende …
Ermittler schließen Signalfehler als Ursache für ICE-Unfall aus
Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
München - Das ging mal nach hinten los. Eigentlich wollte eine Frau per Brief Schluss machen, doch mit der Reaktion ihres Ex-Freundes hatte sie wohl nicht gerechnet. 
Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Freiburg - Im Fall des Sexualmords an einer Studentin in Freiburg soll der mutmaßliche Täter wohl doch schon älter gewesen sein, als er zunächst angegeben hatte - das …
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby
York - Charlotte und Attila Szakacs haben ihre Tochter Evlyn einen Monat nach der Geburt verloren. Sie waren noch nicht bereit, sie gehen zu lassen - also griffen sie zu …
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby

Kommentare