+
Der Täter war am Montag ins Foyer der linksliberalen Zeitung „Libération“ eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt

Nach den mysteriösen Überfällen

Pariser Attentäter: Polizei fasst Verdächtigen

Paris - Der mysteriöse Attentäter von Paris ist möglicherweise gefasst: Die Polizei nahm am Mittwochabend im Großraum der französischen Hauptstadt einen Verdächtigen fest.

Nach den mysteriösen Überfällen auf zwei Pariser Medienhäuser hat die französische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann ähnele stark dem gesuchten Täter, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend mit. Er sei in einer Tiefgarage in der Pariser Vorstadt Bois-Colombes gegen 19.00 Uhr gestellt und in Polizeigewahrsam genommen worden.

Ob es sich bei dem Verdächtigen tatsächlich um den Täter handelt, dürfte eine DNA-Abgleich klären. Die Ermittler hatten nach eigenen Angaben an den Tatorten Genspuren gesichert.

Hinweis aus der Bevölkerung führte zu Verdächtigem

Der auf 35 bis 45 Jahre geschätzte Täter war am Montag ins Foyer der linksliberalen Zeitung „Libération“ eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt. Im Geschäftsviertel La Défense soll er anschließend vor der französischen Großbank Société Générale um sich geschossen haben. Von einem gekidnappten Autofahrer ließ er sich dann ins Zentrum von Paris bringen. Bereits am Freitag hatte der Mann beim Nachrichtensender BFMTV einen Redakteur bedroht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft führte ein Hinweis aus der Bevölkerung zu dem Verdächtigen. Nach der Veröffentlichung eines genaueren Fahndungsfotos waren am Dienstag Hunderte Hinweise bei der Polizei eingegangen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare