+
Die Satellitenaufnahme vom 08.01.2013 zeigt das Gasfeld bei In Amenas.

Überfall in Algerien: Drei vermisste Norweger tot

Oslo - Mehr als eine Woche nach dem Terrorangriff auf das algerische Gasfeld In Amenas sind drei von fünf vermissten Norwegern unter den Toten identifiziert worden.

Nach Angaben des norwegischen Energiekonzerns Statoil vom Freitag kamen die Arbeiter im Alter von 58, 55 und 35 Jahren bei der Attacke ums Leben. Norwegens König Harald und Premierminister Jens Stoltenberg sprachen den Angehörigen ihr Beileid aus.

Norwegens Behörden rechnen damit, dass auch zwei weitere vermisste Geiseln aus ihrem Land tot sind. Sie arbeiteten ebenfalls für Statoil. Bei der Attacke und den militärischen Gegenattacken in der vergangenen Woche wurden 37 ausländische Geiseln aus acht Ländern sowie 32 Terroristen getötet. Mehrere Tote sind noch nicht identifiziert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare