+
Die Satellitenaufnahme vom 08.01.2013 zeigt das Gasfeld bei In Amenas.

Überfall in Algerien: Drei vermisste Norweger tot

Oslo - Mehr als eine Woche nach dem Terrorangriff auf das algerische Gasfeld In Amenas sind drei von fünf vermissten Norwegern unter den Toten identifiziert worden.

Nach Angaben des norwegischen Energiekonzerns Statoil vom Freitag kamen die Arbeiter im Alter von 58, 55 und 35 Jahren bei der Attacke ums Leben. Norwegens König Harald und Premierminister Jens Stoltenberg sprachen den Angehörigen ihr Beileid aus.

Norwegens Behörden rechnen damit, dass auch zwei weitere vermisste Geiseln aus ihrem Land tot sind. Sie arbeiteten ebenfalls für Statoil. Bei der Attacke und den militärischen Gegenattacken in der vergangenen Woche wurden 37 ausländische Geiseln aus acht Ländern sowie 32 Terroristen getötet. Mehrere Tote sind noch nicht identifiziert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Ein Mann kauft scharfe Weltkriegsmunition auf Flohmärkten und sammelt sie. Auf seinem Grundstück bewahrt er die Sprengkörper in einer Kiste auf. Dann kam die Hitze.
Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Entscheidung im Prozess zum Mord an Hatun Sürücü erwartet
Hatun Sürücü wurde vor mehr als zwölf Jahren von ihrem jüngeren Bruder in Berlin erschossen. In Istanbul wird nun ein Urteil gegen die beiden älteren Brüder erwartet. …
Entscheidung im Prozess zum Mord an Hatun Sürücü erwartet
Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an
Seewiesen (dpa) - Geckos können ihre Rufe an die Geräusche ihrer Umgebung anpassen. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie im oberbayerischen Seewiesen …
Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet
Erst kam die Hitze, dann das Unwetter: Gewitter haben in Teilen Deutschlands die schwül-warme Luft verdrängt. Größere Schäden blieben zunächst aus. Die Nacht forderte …
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet

Kommentare