Mega-Coup in Libyen

Räuber erbeuten 53 Millionen Dollar

Syrte - Dieser Raub brachte Millionen mit sich: Bei einem Überfall auf einen Geldtransport der Notenbank in Libyen haben Unbekannte am Montag umgerechnet 54 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) erbeutet.

"Zehn schwer bewaffnete Männer" hätten in Syrte den Transporter angegriffen und 53 Millionen Dinar (42 Millionen Dollar) sowie insgesamt weitere zwölf Millionen Dollar und Euro geraubt, berichtete die libysche Nachrichtenagentur Lana.

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Filiale der libyschen Notenbank in Syrte kam das Geld per Flugzeug von Tripolis. Der Überfall ereignete sich dann auf dem Weg vom Flughafen in die Innenstadt. Lediglich ein Fahrzeug mit Wachleuten begleiteten demnach den Transport. Syrte liegt rund 500 Kilometer östlich von Tripolis.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Drohnen können dort helfen, wo es keine ordentlichen Straßen gibt. Anstatt Blutproben oder wichtige Impfstoffe Stunden per Motorrad über Stock und Stein zu befördern, …
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
In Berlin sind zwei Straßenbahnen ineinander gefahren, die eigentlich aneinander vorbei fahren sollten. Es gibt viele Verletzte.
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
Bombe in Berliner McDonald‘s: Gas wurde ins Innere der Filiale geleitet
In einem McDonald‘s in Berlin-Kreuzberg wurde eine Gasflasche mit Zündvorrichtung entdeckt. Polizei und Staatsschutz ermitteln nun.
Bombe in Berliner McDonald‘s: Gas wurde ins Innere der Filiale geleitet
EU fürchtet Folgen zunehmender Antibiotika-Resistenzen
Brüssel (dpa) - Immer häufiger sind Erreger gegen bestimmte Antibiotika resistent. Dem will die EU-Kommission entgegenwirken. Die Brüsseler Behörde legte Empfehlungen …
EU fürchtet Folgen zunehmender Antibiotika-Resistenzen

Kommentare