+
Der überfallene Geldtransporter vor dem Apple-Store am Kudamm.

Geldtransporter vor Apple-Store

Überfall am Kudamm: Fahndung auf Hochtouren

Berlin - Eine Woche nach dem Überfall auf einen Geldtransporter am Berliner Kudamm läuft die Fahndung nach den drei Räubern und einem Fluchtfahrer immer noch auf Hochtouren.

Gut eine Woche nach dem Überfall auf einen Geldtransporter vor dem Apple Store auf dem Kurfürstendamm fehlt von den Räubern noch jede Spur. Die Suche nach ihnen gehe unverändert intensiv weiter, sagte eine Berliner Polizeisprecherin am Montag. Gefahndet werde vor allem nach dem zweiten Fluchtauto, einem weißen Fahrzeug. Den ersten Fluchtwagen hatte die Bande unterwegs verlassen und angezündet. Die drei maskierten Räuber hatten am 20. September mitten im Geschäftstrubel zum Verkaufsstart von Apples neuen iPhones einen Geldboten mit einer Pistole bedroht, als dieser aus dem Apple-Laden kam. Sie raubten ihm eine Geldkassette und flüchteten in einem Wagen, in dem ein weiterer Komplize wartete.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare