Überfall vorgetäuscht

Mann narrt Polizei - und begeht Fehler

Bad Oldesloe - Das ging gehörig schief: Ein Mann hat in Bad Oldesloe vorgetäuscht, überfallen worden zu sein. Doch der 48-Jährige beging einen großen Fehler.

Als großer Schwindel hat sich ein angeblicher Überfall in Bad Oldesloe entpuppt. Nachdem ein 48-jähriger Mann am Mittwoch knapp 60.000 Euro von einer Bank abgehoben hatte, gab er bei der Polizei an, anschließend von einem Unbekannten mit einem Elektroschockgerät attackiert und überfallen worden zu sein. Mehrere Beamte fahndeten daraufhin nach dem mutmaßlichen Räuber, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Im Lauf der Ermittlungen seien den Kripoleuten aus Bad Oldesloe aber Zweifel an den Ausführungen des 48-Jährigen gekommen. Bei der späteren Durchsuchung seines Wagens fanden sie das komplette Bargeld. Der Mann räumte die Täuschung ein. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Unterschlagung, des Vortäuschens einer Straftat und der Untreue ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Drei-Meter-Tier im Meer gesichtet
Auf der thailändischen Urlauberinsel Phuket herrscht Krokodil-Alarm: Einheimische haben vor der Küste eigenen Angaben zufolge mehrfach ein etwa drei Meter langes …
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Drei-Meter-Tier im Meer gesichtet
Hai-Attacke am Strand nahe New York: Zwei Kinder verwundet
Zwei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren sind an einem Strand nahe New York von Haien gebissen worden.
Hai-Attacke am Strand nahe New York: Zwei Kinder verwundet
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst
Ein nach dem Tod einer Patientin geflüchteter brasilianischer Schönheitschirurg mit dem Spitznamen Dr. Popo ist gefasst.
Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.