Da ging auf allen Seiten was schief

Überfall scheitert - Polizei verfolgt Falsche

Hildesheim - Es war ein Überfall wie aus einem schlechten Film: In Hildesheim sind drei Kriminelle mit dem Versuch gescheitert, Geld bei einem Supermarktüberfall zu erbeuten, weil der Mitarbeiter mit dem Tresorschlüssel nicht da war.

Die Flucht glückte dem Trio dann aber, weil die Polizei aus Versehen das falsche Auto verfolgte und anhielt. "Die Kollegen hätten natürlich lieber die richtigen Täter angehalten", sagte Kriminalhauptkommissar Rolf Sydow am Sonntag in Hildesheim.

Die Kriminellen hatten es bei ihrem Überfall am Samstagmittag in Hildesheim-Bavenstedt auf die Einnahmen eines Supermarktes abgesehen, die von einem Geldtransporter abgeholt werden sollten. Zwei maskierte Täter verfolgten den Mitarbeiter des Werttransportunternehmens in das Kassenbüro des Supermarktes, wo der Mann eine Geldkassette abholen sollte. Die Räuber bedrohten die Angestellten mit einer Waffe. Weil der Mitarbeiter mit dem Tresorschlüssel aber zufällig noch nicht im Kassenbüro war, scheiterte der Raubüberfall. Verletzt wurde niemand.

Die beiden Räuber rannten davon, ein dritter Täter wartete mit dem Fluchtwagen vor dem Notausgang des Supermarktes. Die Polizei löste eine Fahndung aus, kurz darauf fiel einem Streifenwagen in der Nähe ein verdächtiges Fahrzeug auf, das mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten verfolgten den Wagen, stoppten ihn auf der A7 und nahmen die drei Leute mit zur Wache. Dort stellte sich dann heraus, dass die Polizisten die Falschen erwischt hatten. "Alle drei hatten für die Tatzeit ein Alibi, sie waren auf dem Heimweg nach Hamburg", sagte Kriminalhauptkommissar Sydow.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare