+
Dorfbewohner haben sich nach einem Bootsunfall in Baghpat am Yamuna-Fluss knapp 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Neu Delhi versammelt. Foto: Altaf Qadri

Holzboot mit 60 Passagieren

Überfülltes Boot in Indien gekentert: Mindestens 19 Tote

Baghpat (dpa) - Mindestens 19 Menschen sind bei einem Bootsunglück im Norden Indiens ums Leben gekommen. Sie ertranken, nachdem ihr Boot am Donnerstag auf dem Yamuna-Fluss knapp 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Neu Delhi gekentert war, wie der örtliche Bezirksverwalter Bhawani Singh mitteilte.

30 Passagiere wurden noch vermisst. Elf Menschen seien an Land geschwommen oder gerettet worden.

Auf dem Boot seien 60 Menschen gewesen, obwohl es nur Platz für die Hälfte gegeben habe, sagte Singh. Vermutlich sei es dadurch zum Unglück gekommen. Es handelte sich um ein kleines Holzboot, wie sie mancherorts als Nahverkehrsmittel genutzt werden. Jedes Jahr ertrinken bei solchen Unfällen zahlreiche Menschen in Indien - wegen überfüllter Boote und weil viele Inder nicht schwimmen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für …
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.