+
Nachdem sich ein übergewichtiger Mann unerlaubt auf einen fünfmonate alten Esel namens Paltero gesetzt hatte, ist das Tier gestorben. (Archivbild)

Tierschützer entsetzt

150-Kilo-Mann zerquetscht kleinen Krippen-Esel

Barcelona - Im Süden von Spanien muss sich ein übergewichtiger Mann wegen Tierquälerei verantworten, weil er sich ohne Erlaubnis auf einen kleinen Esel gesetzt hat, der anschließend gestorben ist.

Zwei Tierschutzorganisationen berichteten am Mittwoch vom Schicksal des fünfmonatigen Esels Platero, der mit anderen Tieren anlässlich einer Weihnachtsszene unter freiem Himmel in der Stadt Lucena in einem Gehege stand. Der fast 150 Kilogramm schwere Mann kletterte demnach über den Zaun, setzte sich auf das Tier und veröffentlichte Bilder davon im Internet.

"Unser Platero wurde buchstäblich zerquetscht", erklärten die beiden Organisationen. Der Vorfall ereignete sich bereits vor über einer Woche. Der Esel wurde zwei Tage, nachdem der Mann auf ihm gesessen hatte, in eine Tierklinik gebracht, weil er nicht mehr allein stehen konnte. Tags darauf starb er. Die Polizei nahm den 38-jährigen mutmaßlichen Übeltäter fest und rief die Bevölkerung dazu auf, die Tiere in Ruhe zu lassen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Penthouse auf Hamburger Bunker hält Feuerwehr in Atem
Einen ganzen Tag hat die Feuerwehr in Hamburg gegen einen Brand in einem Penthouse auf dem Dach eines Bunkers gekämpft. Schwierigkeiten bereitete nicht nur die besondere …
Brand in Penthouse auf Hamburger Bunker hält Feuerwehr in Atem
Zahl der Toten bei Schulbusunfall in Frankreich ist gestiegen
Nach der Kollision eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich ist die Zahl der toten Schüler auf sechs gestiegen.
Zahl der Toten bei Schulbusunfall in Frankreich ist gestiegen
Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück in den USA
Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein …
Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück in den USA
US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror
Am britischen Militärflugplatz Mildenhall soll ein Mann mit einem Fahrzeug versucht haben, eine Kontrollstelle zu durchbrechen.
US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror

Kommentare