+
Sein dramatisches Übergewicht hat Kater Meow das Leben gekostet.

18-Kilo-Kater Meow ist gestorben

Santa Fe/USA - Sein dramatisches Übergewicht hat Kater Meow das Leben gekostet: Das 18 Kilogramm schwere Tier starb in einem Tierheim im US-Staat New Mexico

Meow hatte landesweit für Schlagzeilen gesorgt, als er im vergangenen Monat von dem Tierheim in Santa Fe aufgenommen wurde, weil seine 87 Jahre alter Besitzerin sich nicht länger um ihn kümmern konnte. Die Mitarbeiter setzten das Tier auf Diät und veröffentlichten sein jeweils aktuelles Gewicht auf Facebook.

So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die ersten Erfolge stellten sich bald ein. Meow hatte schon fast ein Kilogramm verloren, als er am Mittwoch Atembeschwerden bekam, wie die Leiterin des Tierheims, Mary Martin, am Montag erklärte. Die Katze wurde ausgiebig untersucht und bekam Sauerstoff, starb jedoch trotz aller Bemühungen am Wochenende.

“Es war ein Schock für uns alle“, sagte Martin. “Wir hatten uns alle in ihn verliebt.“ Erwachsene Katzen wiegen normalerweise zwischen drei und fünf Kilogramm.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aschewolke aus Hawaii ist zu den Marshallinseln gezogen
Honolulu (dpa) - Nach dem Ausbruch des Vulkans Kilauea auf Hawaii hat die Aschewolke nun die mehr als 3500 Kilometer südwestlich gelegenen Marshallinseln erreicht.
Aschewolke aus Hawaii ist zu den Marshallinseln gezogen
Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser
Wieder einmal toben heftige Unwetter über einigen Teilen Deutschlands. Straßen und Keller laufen voll Wasser. Eine Frau kämpft um ihr Leben.
Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser
Siebenjähriger von Müllwagen erfasst und tödlich verletzt
Ein tragisches Unglück hat sich in einem Wohngebiet in Köln ereignet. Ein Müllwagen hat einen jungen Radfahrer erfasst und tödlich verletzt.
Siebenjähriger von Müllwagen erfasst und tödlich verletzt
Vogelschützer sichern Spatz & Co. Stadtreviere
Werden Gebäude gedämmt, ist das gut für Umwelt und Heizkosten. Doch Vögel, die in Ritzen und anderen Hohlräumen brüten, haben das Nachsehen. In mühevoller Kleinarbeit …
Vogelschützer sichern Spatz & Co. Stadtreviere

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.