Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Huch! Eigenes Auto fährt als Shuttle-Service vor

Düsseldorf - Frisch zurück aus dem Urlaub erlebten sie ihr blaues Wunder: Ihr eigenes Auto hat eine süddeutsche Familie im Dienst eines Shuttle-Service am Düsseldorfer Flughafen entdeckt.

Bei ihrer Rückkehr aus dem Urlaub sah die fünfköpfige Familie, wie ihr Wagen vorfuhr und fremde Koffer eingeladen wurden. Die Familie habe das Auto in die Obhut eines Parkservice gegeben, der auch einen Shuttle-Service betreibt, berichtete eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Als das Auto, anhand der Kennzeichen eindeutig ausgewiesen, neben der Familie hielt, klebten Magnetschilder der Shuttle-Firma an den Seiten.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Familie rief die Polizei und der 21-jährige Fahrer konnte weder Führer- noch Personenbeförderungsschein vorweisen. Es habe sich um ein einmaliges Versehen eines Aushilfsfahrers gehandelt, versuchte die Firma die Sache zu erklären. Der Kilometerstand sprach eine andere Sprache: Er hatte sich während des Urlaubs auf wundersame Weise um 400 Kilometer erhöht. „Das sind rund 40 Fahrten von der Firma zum Flughafen.“ Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an
Im beschaulichen Schweizer Städtchen Flums kommt es am Sonntagabend zu einem blutigen Gewaltausbruch: Ein Jugendlicher greift mit einer Axt offenkundig wahllos Menschen …
Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an
Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet
Es wirkt wie ein "Dummer-Jungen-Streich", ist aber brandgefährlich: Ein 13-Jähriger soll einen Laserpointer auf einen Hubschrauber gerichtet haben. Für die Besatzung …
Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet
Erdrutsche und Überschwemmungen nach Taifun in Japan
Taifun "Lan" hat Japan mit heftigen Regenfällen und Sturmböen überzogen. Mindestens fünf Menschen sterben.
Erdrutsche und Überschwemmungen nach Taifun in Japan
Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet
Es wirkt wie ein „Dummer-Jungen-Streich“, ist aber brandgefährlich: Ein 13-Jähriger soll einen Laserpointer auf einen Hubschrauber gerichtet haben. Für die Besatzung …
Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet

Kommentare